Kwintet Germany GmbH

Hauptsitz: Osnabrück
Inhaber*in: Kwintet AB, Malmo, Schweden
Geschäftsführung: Wolfgang Binder, Anders Daniel Davidsson, Dr. Thomas Røkke
Mitarbeiter*innen: 180 in Deutschland, 3000 weltweit (Stand 2013/2014)
Unternehmensumsatz: Ca. 50 Mio. €(Stand 2013/2014)
Produktionsländer: Eigene Fabriken in Russland, Ukraine, Lettland, Litauen; Lieferanten aus Europa, China, Bangladesch, Vietnam, Indien, Pakistan, Madagaskar und Tunesien (Stand 2013/2014)
Produzierte/ vertriebene Marken: Eigenmarken Clinic Dress, Bragard, Wenaas

Die Kwintet-Gruppe wurde als Vereinigung verschiedener Marken für Arbeitskleidung geschaffen und ist heute einer der größten Berufsbekleidungsanbieter der Welt. 2011 wurde die Kwintet-Gruppe strategisch neu aufgeteilt in fünf geographische Räume mit den zentralisierten Einheiten Finanzwesen, IT, Zulieferkette und Marketing. Kwintet Germany GmbH stellt Arbeits- und Berufsbekleidung her. Es ist aus der letzten Umfrage nur bekannt, dass Kwintet 3 Verkaufsstellen in Deutschland hat.

1. Transparenz
Das Unternehmen hat auf telefonische Nachfrage hin mitgeteilt, nicht an der Umfrage teilzunehmen. Das Unternehmen ist nicht transparent im Hinblick auf Umsätze und Unternehmensstruktur. Auf der firmeneigenen Website in Deutsch ist kein Verhaltenskodex veröffentlicht, jedoch verfügt das Unternehmen über einen Verhaltenskodex, der auf der englischsprachigen Seite veröffentlicht ist . Demnach ist das Unternehmen bemüht, transparent zu sein im Hinblick auf Maßnahmen und Standards im Bereich Unternehmensverantwortung. Bei der letzten Befragung gab das Unternehmen Informationen zu den Produktionsstandorten, aber keine detaillierte Liste der Produktionsstätten. Auf der Website ist der Social Report aus dem Jahr 2014 downloadbar . Das Unternehmen ist bemüht, transparent zu sein im Hinblick auf Lieferkette, Produktionsländer und Produktionsstätten.

2. Belieferung der öffentlichen Hand
Es liegen leider keine Angaben zur Belieferung der öffentlichen Hand vor noch zur Erbringung von Nachweisen über soziale Standards. Laut Unternehmen wird die öffentliche Hand von Kwintet nicht direkt beliefert.

3. Struktur der Lieferkette
Über die Struktur der Lieferkette ist aus der letzten Befragung bekannt, dass das Unternehmen eigene Fabriken in Russland, Ukraine, Lettland, Litauen besitzt und Lieferanten aus Europa, China, Bangladesch, Vietnam, Indien, Pakistan, Madagaskar und Tunesien hat. Eine prozentuale Verteilung der Produktion ist nicht bekannt.

4. Verhaltenskodex
Das Unternehmen hat einen Verhaltenskodex verabschiedet, der auf der englischsprachigen Webseite veröffentlicht ist. Als Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF) verpflichtete sich die Firma auf einen weitreichenden Kodex und über die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen hinaus dazu, dem Recht der Arbeiter*innen auf einen Existenzlohn nachzukommen (d.h., dass der Lohn bei einer Regelarbeitszeit den Grundbedarf der Arbeiter*innen und ihrer Familie deckt und zusätzlich frei verfügbares Einkommen übrig lasst) und für ein sicheres Beschäftigungsverhältnis sowie eine angemessene Überstundenregelung Sorge zu tragen.

4.1 Kodexumsetzung
Das Unternehmen macht folgende vertraglich verpflichtende Vorgaben für im Ausland produzierte Waren: Alle Konfektionär*innen verpflichten sich, den sogenannten „Questionnaire“ (Fragebogen & Forderungskatalog) der FWF auszufüllen und ihm zuzustimmen (Auszüge des Vertrags wurden im Rahmen der Befragung vorgelegt). Darin werden die Forderungen der FWF explizit benannt und erklärt. Die Lieferant*innen müssen eine entsprechende Mitarbeiter*inneninformation öffentlich aushängen (abgefasst in der jeweiligen Landessprache), um alle Mitarbeiter*innen bzgl. der Verpflichtungserklärung zur Einhaltung der Standards zu informieren. Die Lieferant*innen müssen Audits durch externe Audit-Teams zulassen und sich zu einer kontinuierlichen Verbesserung der Arbeitsbedingungen verpflichten.
Der Verhaltenskodex ist bindend für Agent*innen, Direktlieferanten und Subproduzenten. Um die Akteure der Zulieferkette bei der Umsetzung des Verhaltenskodexes zu unterstützen, werden folgende Maßnahmen ergriffen: Sozial-Audits, Follow-up Besuche und ständiger Dialog mit den so Unterstützten. Für diese Maßnahmen kommt das Unternehmen selbst auf.
Laut Social Report 2104 unterschreiben die Lieferanten den Verhaltenskodex vor Aufnahme der Zusammenarbeit. Dann gibt es eine Vor-Ort-Inspektion. Es folgt ein unabhängiges Audit. Sollte es Verstöße gegen den Verhaltenskodex geben, wird die Produktion so lange eingestellt, bis es Verbesserungen gibt. Die Verbesserung folgt in einem festgelegten Zeitraum durch den Corrective Action Plan (CAP) und wird durch das Kwintet Qualitätsmanagement unterstützt. Insgesamt gibt es ein detailliertes System der Bewertung der Zulieferer von rot bis grün.

4.2 Kontrollen zur Einhaltung des Kodex
(Angaben aus letzter Befragung) Das Unternehmen gab an, dass bei den Audits Agent*innen, Direktlieferanten und Subproduzenten geprüft werden. Die Audits werden manchmal angekündigt und manchmal nicht. Kwintet Germany GmbH führt die Audits entweder selbst durch oder beauftragt die externen Organisationen Omega und UL-RS mit der Durchführung der Audits. Das Unternehmen trägt die Kosten aller Erst-Audits und der jährlichen Audits. Wenn es sich um Re-Audits handelt (bei Nicht-Erfüllung) tragen die Zulieferer die Kosten der Audits. Zur Überprüfung des Fortschritts gibt es nach 1-3 Monaten ein neues Audit.

4.3 Mitgliedschaften in Kontroll-, Monitoring oder Verifizierungsinitiativen
Das Unternehmen ist Mitglied bei der unabhängigen Multistakeholder-Initiative (MSI) Fair Wear Foundation (FWF).

4.4 Weitere Standards und Mitgliedschaften
(Angaben aus letzter Befragung) Das Unternehmen verwendet bei einer kleinen Auswahl an Produkten Fairtrade zertifizierte Baumwolle.

5. Kommentar der CIR
Das Unternehmen ist nicht transparent gegenüber der CIR im Hinblick auf sein Engagement im Bereich Unternehmensverantwortung. Da sämtliche Angaben auch auf der Webseite der FWF zu finden sind, können hier zwar auch Angaben dazu gemacht werden, wie das Unternehmen im Bereich Sozialstandards aufgestellt ist, nicht jedoch zu zentralen Fragen wie die der Belieferung der öffentlichen Hand und weiterer Standards. Daher gibt es in Sachen Transparenz großen Nachholbedarf. Als Mitglied der FWF verpflichtet sich Kwintet Germany GmbH zur Einhaltung hoher sozialer Standards in der Produktionskette. Die Kwintet-Gruppe ist seit 2008 Mitglied der FWF. Anfangs beantragten die einzelnen Geschäftsbereiche und -einheiten der Kwintet-Gruppe die FWF-Mitgliedschaft separat, sobald ihr Beschaffungskonzept ein bestimmtes Konsolidierungsniveau erreicht hatte. Im Juli 2011 ist laut FWF und Kwintet die gesamte Unternehmensgruppe der Multistakeholder-Initiative beigetreten. Damit gilt der Verhaltenskodex der Kwintet-Gruppe auch für Kwintet Germany GmbH.

Ihr Ansprechpartner

Christian Wimberger

Christian Wimberger

Arbeitsrechte, verantwortliche öffentliche Beschaffung
Öffnet einen E-Mail-Link zum VersandwimbergernoSpam@ci-romero.de

© 2017 Christliche Initiative Romero e.V.