Fairness-Checks in Kommunen
Reichen Sie den großen Fairness-Checks bei Ihrer Kommune ein und fragen Sie so den Stand der fairen Beschaffung ab.

Auswertung bisher eingereichter Fairness-Checks

Die CIR veröffentlichte im April 2015 den großen Fairness-Check, mit dem lokale Initiativen und Verwaltungsangestellte bei ihrer Bürgermeister*in den Stand der sozial verantwortlichen Beschaffung in Kommunen abfragen können. Einige Kommunen haben uns bereits ihren ausgefüllten Fairness-Check zur Veröffentlichung geschickt. Die Auswertung der Fairness-Checks wird hier veröffentlicht. Lokale Initiativen können den großen Fairness-Check immer noch bei uns bestellen oder herunterladen und bei ihren Kommunen einreichen.

Mehr lesen

Bewertung der Ergebnisse aus Sicht der CIR

Zunächst ist die Bereitschaft zur Transparenz der Bürgermeister*innen, die einer Beantwortung des Fairnesschecks zustimmten, positiv zu bewerten. In allen fünf Kommunen ist die Erkenntnis, dass der öffentliche Einkauf ein Hebel zur Umsetzung von Arbeits- und Menschenrechten sein kann, angekommen. In vielen Städten gibt es wichtige Initiativen: So wurden in Gronau z.B. die Mindestanforderungen der Fairtrade Towns-Kampagne (Beschaffung von fairem Kaffee für die Kantine) umgesetzt. Auf der Grundlage der Kampagne hat sich eine aktive Steuerungsgruppe gebildet, die das Thema sozial verantwortliche Beschaffung über die Fairtrade Towns-Kampagne hinaus weiter voranbringen will. In Aidlingen werden mit Xertefix und Fairstone weitgehend anspruchsvolle Nachweise bei der Beschaffung von Grabsteinen und Grabsteinfassungen verlangt.

Mehr lesen

Ihr Ansprechpartner

Christian Wimberger

Christian Wimberger

Arbeitsrechte, verantwortliche öffentliche Beschaffung
Öffnet einen E-Mail-Link zum VersandwimbergernoSpam@ci-romero.de

© 2017 Christliche Initiative Romero e.V.