Kirchlicher Einkauf - Bekleidung und Textilien

Nicht nur sauber, sondern fair!

Für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in der Textilproduktion

Viele Händler versprechen gute Qualität zu niedrigen Preisen, auch im Kirchenbedarf. Aber der Preis sagt generell nicht automatisch etwas darüber aus, unter welchen Arbeitsbedingungen Textilien hergestellt wurden: ein hoher Preis z.B. ist kein Garant für eine gerechte und umweltverträgliche Produktion.
Siegel können eine Orientierung geben, doch leider gibt es bisher keine fertigen Paramente und Gewänder mit sozialen oder ökologischen Siegeln. Wer dennoch neben der Qualität auf umweltverträgliche Stoffe und angemessene Arbeitsbedingungen achten will, sollte sich statt an Großhändler lieber an kleine Betriebe (z.B. Klöster) wenden, denn dort ist die Lieferkette noch am ehesten nachvollziehbar. Zudem findet der arbeitsintensivste Fertigungsschritt, das Nähen, hier oftmals in Deutschland statt, so dass in der Regel grundlegende Arbeitsrechte eingehalten werden.
Darüber hinaus können Sie bei Ihrer nächsten Bestellung Ihre Lieferanten oder Produzenten darauf hinweisen, dass Sie eine Fertigung Ihrer Paramente und Textilien aus zertifizierten Stoffen (Baumwolle, Wolle, Seide etc.) wünschen.

Bei Dienstbekleidung z.B. für Einrichtungen von Caritas und Diakonie können Siegel ebenfalls eine Orientierung geben, außerdem gibt es Firmenprofile über das Engagement zur Einhaltung sozialer Kriterien bei Dienstbekleidung: CorA - Netzwerk für Unternehmensverantwortung.

Mehr Informationen
Grüne Mode
www.saubere-kleidung.de

© 2017 Christliche Initiative Romero e.V.