SIEGEL UND STANDARDS

Global Social Compliance Programm

Global Social Compliance Program (GSCP) wurde 2006 gegründet und ist ein privatwirtschaftlich orientiertes Programm, das sich aus zivilgesellschaftlichen Akteuren, NROs, Universitäten, Handelsorganisationen und Unternehmen zusammensetzt. Mitglieder sind  u.a. Adidas, C&A und Ikea. 

Soziale Kriterien

  • Berufung auf die ILO-Kernarbeitsnormen, jedoch uneinheitliche Angaben zu Vereinigungsfreiheit, Löhnen, Extravergütungen und Arbeitsstunden
  • Keine Forderung von existenzsichernden Löhnen
  • Keine Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Management und Arbeiter*innen
  • Die Management-Systeme der jeweiligen Mitgliedsunternehmen werden nicht regelmäßig geprüft.
  • Die Verantwortung für die Umsetzung und Kontrolle sozialer Kriterien in der gesamten Zuliefererkette liegt bei den Unternehmen selbst. 

Ökologische Kriterien

  • Ökologische Kriterien stehen nicht im Fokus.

 Transparenz

  • Trotz entsprechender Ankündigungen werden die Jahresberichte und Verifizierungsergebnisse bisher nicht veröffentlicht.
  • Die einzelnen Stationen der Produktionskette sind nicht nachvollziehbar.
  • Es gibt kein Siegel an den Kleidungsstücken.

Kommentar CIR

Es gibt gravierende Defizite in Bezug auf die sozialen Kriterien. NROs und zivilgesellschaftliche Akteure werden erst im fortgeschrittenen Prozess mit in die Zertifizierung eingebunden, nachdem bereits alle Schlüsselentscheidungen des Programms getroffen wurden. Somit ist das Programm rein privatwirtschaftlich orientiert und aufgestellt.

Stand: 2013

SIEGEL UND STANDARDS

© 2017 Christliche Initiative Romero e.V.