Grüne Modefirmen unter der Lupe
Batata Berlin, Deutschland

Batata

Berlin, Deutschland

Seit 2004 produziert Batata Kleidung für Erwachsene, Babys und Kinder bis zum Alter von ungefähr neun Jahren ausschließlich aus Biobaumwolle. Die nachhaltige Produktion der angebotenen Produkte prägt die Firmenphilosophie des Labels. Batata setzt auf langjährige, persönliche Geschäftsbeziehungen mit Partner*innen ausschließlich in Deutschland. Im Berliner Firmensitz werden die Designs, Schnittmuster und Prototypen entwickelt, die Produktion vorbereitet und als letzter Schritt in der Herstellungskette die Kollektionsteile bedruckt. Die restlichen Produktionsschritte – Stoffproduktion und Konfektion – werden von Partnerbetrieben in Sachsen übernommen. Bis auf den Baumwollanbau und die Rohgarnherstellung erfolgt die Produktion innerhalb Deutschlands.

Zahlen und Daten zum Unternehmen

Besitzerin

Doreen Grunert und Irene Sang

Anzahl der Mitarbeitenden

3

Art der Kleidung/ Zielgruppe

Oberbekleidung, Jeans, Kleider, Nacht- und Unterwäsche, Kleidungsaccessoires für Babys und Kinder

Produktionsländer

Rohstoffproduktion: Türkei
Stoffproduktion und Färben: Deutschland
Schnitt, Nähen und Konfektion: Deutschland
Veredlung des fertigen Kleidungsstücks: Deutschland

Verkaufsstellen

53 Verkaufsstellen

Siegel und Standards

Ergebnisse der Untersuchung

Transparenz

Transparenz

Batata hat den Fragebogen beantwortet. Es wird kein eigener Verhaltenskodex angegeben und ausschließlich auf die Produktzertifizierung von GOTS verwiesen, so dass davon ausgegangen wird, dass diese Kriterien mit dem eigenen Kodex des Unternehmens deckungsgleich sind. Batata gibt selbst an, dass kurze Informationen über die Nachhaltigkeit auf den jeweiligen Produkten / Verpackungen vorhanden sind. Ausführliche Information bieten der Produktkatalog und ein Informationsflyer. Auf Anfrage werden Kund*innen Informationen über die gesamte Produktionskette eines einzelnen Kleidungsstücks zur Verfügung gestellt. Anfang 2012 geht nach eigenen Angaben die neue Website mit detaillierten Informationen zu allen Herstellungsschritten von Batata online. Ergänzend dazu wurde gemeinsam mit einem Berliner Kinderbuchillustrator ein kindgerechtes Informationsbüchlein über den Batata-Produktionsprozess entwickelt, das allen Kund*innen kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Soziale Kriterien

Soziale Kriterien

Die sozialen Kriterien, die Batata in der gesamten Herstellungskette anwendet, entsprechen dem Kodex von GOTS. So werden die IAO-Kernarbeitsnormen berücksichtigt und es gibt CSR-Training-Programme für die Mitarbeiter*innen. Diese Normen beinhalten die Organisationsfreiheit und das Recht auf Kollektivverhandlungen und verbieten Kinderarbeit, Zwangsarbeit und Diskriminierung. Es werden keine existenzsichernden Löhne für die Arbeiter*innen und die abhängigen Familienangehörigen gefordert. Als Minimalanforderung gilt die Zahlung des gesetzlichen Mindestlohns. Batata beruft sich zudem auf eine faire und gerechte Produktion innerhalb Deutschlands.

Ökologische Kriterien

Ökologische Kriterien

Für die verwendete Biobaumwolle gelten, wie auch bei den sozialen Kriterien, die Vorgaben von GOTS, die hohe ökologischen Standards aufweisen und hier als ein „Best Practice“ Beispiel gelten.

Monitoring & Verifizierung

Monitoring & Verifizierung

Auf die ökologischen Kriterien werden die Betriebe durch jeweils akkreditierte und unabhängige Prüfinstitute im Rahmen der GOTS-Zertifizierung der Produkte regelmäßig und zuverlässig überprüft. Die Zulieferer innerhalb Deutschlands verpflichten sich schriftlich ebenfalls zur Einhaltung der GOTS-Kriterien. Batata gibt an, bei mehrmals im Jahr statt findenden Betriebsbesuchen in den deutschen Betrieben die Arbeitsbedingungen persönlich vor Ort zu überprüfen.

Kommentar der CIR

Kommentar der CIR

Batata hat den Fragebogen beantwortet. Die GOTS-Zertifizierung der Produkte weist hohe ökologischen Standards auf und gilt hier als ein „Best Practice“ Beispiel. Für die glaubhafte Überprüfung der Einhaltung sozialer Kriterien sowie die Aus- und Weiterbildung für Management und Arbeiter*innen wäre die stärkere Einbindung von lokalen Akteuren, Gewerkschaften und NROs, wie im Rahmen einer glaubhaften MSI, erforderlich. Die Forderungen nach einem existenzsichernden Lohn sind bei GOTS unklar formuliert. Als Minimalanforderung gilt die Zahlung des gesetzlichen Mindestlohns. Die arbeitsintensiven Produktionsschritte nach der Herstellung der Stoffe werden von Partnerunternehmen in Deutschland durchgeführt. Batata versichert eine regelmäßige Überprüfung der Arbeitsbedingungen in diesen langjährigen Partnerunternehmen durch Batata selbst und andere Designer*innen, die diese Betriebe in Anspruch nehmen. Die Neuerungen, die Batata insbesondere hinsichtlich der Informationen für die Kund*innen ankündigt, sind ein wichtiger Schritt in Richtung einer noch größeren Transparenz des Unternehmens.

Die Befragung der Unternehmen wurde bereits 2011 durchgeführt.

Grüne Modefirmen

© 2017 Christliche Initiative Romero e.V.