Grüne Modefirmen unter der Lupe

slowmo. moss & moss GbR

Berlin, Deutschland

Slowmo ist ein kleiner Familienbetrieb, der 2006 von den Geschwistern Felicia und Melchior Moss in Berlin-Friedrichshain gegründet wurde. Der Name slowmo hat seinen Ursprung in slow-motion und soll Gelassenheit, Beständigkeit und Entschleunigung in der heutigen schnelllebigen Zeit ausdrücken. Slowmo betont die enge Zusammenarbeit und ständige Weiterentwicklung, um sich als ein ganzheitlich-nachhaltiges Unternehmen zu etablieren und setzt auf langjährige Geschäftsbeziehungen mit Partnerunternehmen. Während Schnitt, Nähen und Konfektion zu 60 % selbst von slowmo durchgeführt werden, wird der restliche Produktionsprozess, vom Rohstoff bis zur Endfertigung, inklusive Bedrucken der T-Shirts, von Partnerunternehmen durchgeführt.

Zahlen und Daten zum Unternehmen

BesitzerInnen

Melchior Moss und Felicia Moss-Kraus

Anzahl der Mitarbeitenden

2

Art der Kleidung/Zielgruppe

Oberbekleidung, Kleider/Röcke für Frauen und Männer

Produktionsländer

Rohstoffproduktion: Türkei 60 %, Region Patagonien (Chile/ Argentinien) 40 %
Stoffproduktion und Färben: Deutschland
Schnitt, Nähen und Konfektion: Deutschland
Veredlung des fertigen Kleidungsstücks (z.B. Druck): Deutschland

Verkaufsstellen

Verkaufsstellen

Siegel und Standards

Ergebnisse der Untersuchung

Transparenz

Transparenz

Slowmo hat den Fragebogen ausgefüllt. Slowmo gibt selbst an, dass kurze Informationen über die Nachhaltigkeit auf den jeweiligen Produkten vorhanden sind und ausführlich auf der Homepage beschrieben werden. Ein eigener Verhaltenskodex ist auf der Homepage nicht veröffentlicht, eine Kurzbeschreibung des Zertifikate GOTS und IVN Best ist vorhanden. Das Unternehmen liefert Informationen zu den Produktionsländern und zur Struktur der Zuliefererbetriebe. Eine Rückverfolgung der gesamten Produktionskette eines einzelnen Kleidungsstücks ist für KundInnen möglich. 

Soziale Kriterien

Soziale Kriterien

Die sozialen Kriterien, die slowmo in der gesamten Liederkette anwendet, entsprechen den jeweiligen Kodizes der einzelnen Zertifikate GOTS und IVN Best. So werden die IAO-Kernarbeitsnormen berücksichtigt, aber es gibt keine CSR-Training-Programme für die MitarbeiterInnen. Diese Normen beinhalten die Organisationsfreiheit und das Recht auf Kollektivverhandlungen und verbieten Kinderarbeit, Zwangsarbeit und Diskriminierung. Es werden keine existenzsichernden Löhne für die ArbeiterInnen und die abhängigen Familienangehörigen gefordert. Als Minimalanforderung gilt die Zahlung des gesetzlichen Mindestlohns.

Ökologische Kriterien

Ökologische Kriterien

Es gelten die hohen ökologischen Standards von GOTS und IVN Best, welche hier als „Best Practice“ Beispiele gelten. Slowmo arbeitet ausschließlich mit Naturfasern. In jeder Produktionsstufe wird die Einhaltung der Kriterien vor Ort von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle geprüft. 

Monitoring & Zertifizierung

Monitoring & Zertifizierung

Entsprechen den jeweiligen Kodizes der einzelnen Zertifikate GOTS und IVN Best. Bei allen genannten Zertifikaten werden die Betriebe durch jeweils akkreditierte Prüfinstitute auf ihre ökologischen Kriterien überprüft.

Kommentar der CIR

Kommentar der CIR

Slowmo hat den Fragebogen beantwortet. Es gibt keinen eigenen Verhaltenskodex, es wird jedoch auf die jeweiligen Zertifikate und die entsprechenden Kodizes verwiesen. GOTS und IVN Best weisen hohe ökologischen Standards auf und gelten hier als ein „Best Practice“ Beispiele. Die Forderungen nach einem existenzsichernden Lohn sind bei GOTS und IVN Best jedoch unklar formuliert. Als Minimalanforderung gilt die Zahlung des gesetzlichen Mindestlohns. IVN Best überarbeitet aktuell seine Richtlinien. Die arbeitsintensiven Produktionsschritte des Nähens und der Konfektion erfolgen in Berlin und werden durch die InhaberInnen und MitarbeiterInnen selbst durchgeführt.

Die Befragung der Unternehmen wurde bereits 2011 durchgeführt.

Grüne Modefirmen

© 2017 Christliche Initiative Romero e.V.