SIEGEL UND STANDARDS

SA8000/ SAI

SA8000 ist ein Zertifizierungssystem von Zulieferbetrieben weltweit, initiiert von der Multistakeholder-Initiative Social Accountability International (SAI), die 1997 gegründet wurde. Unternehmen (u.a. Switcher, Gap, Otto, Billabong, HP, Disney, Tchibo), Regierungen, Gewerkschaften und NROs (u.a. Rainforest Alliance, WWF, Care) sind in den Entscheidungsprozessen bei SAI beteiligt. Bei SAI geht es um die Zertifizierung der Einhaltung des SA8000-Standards auf Ebene der Betriebe sowie Hilfestellung für jene Unternehmen, die den SA8000-Standard in ihrer gesamten Lieferkette einführen wollen.

Soziale Kriterien

  • ILO-Kernarbeitsnormen
  • existenzsichernde Löhne
  • Schulungen für Management und Arbeiter*innen
  • Eine Zertifizierung nach SA8000 bedeutet eine Willenserklärung der Zulieferer (Konfektion), sich überprüfen zu lassen und die wichtigsten Sozialstandards einzuhalten; die SA8000 Zertifizierung gilt 3 Jahre lang.
  • Beschwerdemöglichkeiten an Fabrikleitung, Zertifizierungsgremium oder Akkreditierungsstelle. Diese können Korrekturmaßnahmen einleiten. 
  • Hersteller und Lieferanten zahlen die SA8000 Zertifizierung. Kosten für Korrekturmaßnahmen hingegen tragen die Hersteller.

Ökologische Kriterien

  • Ökologische Kriterien stehen nicht im Hauptfokus.

Transparenz

  • Soziale Kriterien sind öffentlich zugänglich. Inspektionsberichte gehen an SAI und an die Unternehmen. Andere Parteien können Berichte nach der Unterzeichnung einer Vertraulichkeitserklärung erhalten. Inspektoren informieren NROs und Gewerkschaften über die Ergebnisse. Öffentlich zugängliche Liste der zertifizierten Betriebsstätten. 
  • Die einzelnen Stationen der Produktionskette sind nicht nachvollziehbar.
  • Es gibt kein Siegel an den Kleidungsstücken.

Kommentar CIR

 

SA 8000 ist ein System mit hohen Standards, jedoch liegt die Verantwortung für die Einhaltung der Standards bei den Fabrikbesitzer*innen und Zulieferern; die Verantwortung der Markenfirmen kommt zu kurz. Bei der Umsetzung der SA8000-Standards vor Ort in den Fabriken sind NGOs und lokale Stakeholder unzureichend beteiligt.

Stand: 2016

SIEGEL UND STANDARDS

© 2017 Christliche Initiative Romero e.V.