Projekte gegen Gewalt in Mittelamerika
Demonstration in Nicaragua anlässlich des Weltfrauentags. Foto: Colectiva de Mujeres

Die Partner*innen der Christlichen Initiative Romero in Mittelamerika 

Seit vielen Jahren setzt sich die Christliche Initiative Romero (CIR) für die Frauenbewegung und deren Anliegen in Mittelamerika ein. Die Partner*innen vor Ort arbeiten an der Basis. Sie betreiben akute Hilfe für Frauen, die Opfer von Gewalt geworden sind. Gleichzeitig nehmen sie viele Anstrengungen auf sich, um die Frauenrechte zu stärken und gesellschaftliche Veränderungen zu erzielen.

Von 2009 bis 2011 unterstützte die CIR mit zwei großen Projekten die Partnerorganisationen im Kampf gegen Gewalt: Das Projekt „Entwicklung von Strategien und Aktionen gegen den Feminizid (Frauenmord) und gegen die Gewalt gegen Frauen in Mittelamerika” wurde von der EU gefördert und trat der alarmierenden Frauenfeindlichkeit und der Gewalt gegen Frauen in Mittelamerika entgegen. Durchgeführt wurde das Projekt in den Partnerländern El Salvador, Guatemala, Honduras und Nicaragua.

Weitere Projekte werden zur Zeit mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) als Programm der "Stärkung von Frauen und Jugendlichen zur Durchsetzung ihrer Menschenrechte in Nicaragua” bis 2019 durchgeführt. Die Betroffenen innerfamiliärer Gewalt sind hauptsächlich Frauen und Kinder. Daher haben sich Frauenorganisationen der Bekämpfung dieser Gewalt verschrieben. Durch die unterschiedlichen Arbeitsweisen der im Programm kooperierenden Organisationen können sie sich durch Austausch und Bündelung ihrer Kräfte gegenseitig stärken. Es werden nicht nur Strukturen zur Gewaltprävention geschaffen, sondern es findet auch eine verstärkte Koordination mit staatlichen Institutionen statt. Ganz konkret wurden und werden immer noch neue Selbsthilfegruppen gegründet und Promotorinnen geschult. Darüber hinaus wird rechtliche und psychologische Hilfe angeboten. Mit Aktivitäten zur Sensibilisierung von Öffentlichkeit und Politik sollen kulturelle Muster durchbrochen und langfristig auch die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Schutz vor Gewalt gebessert werden.

© 2017 Christliche Initiative Romero e.V.