EU-Verordnung zu Konfliktmineralien

17. März 2017

Neue Gesetzgebung zu Konfliktmineralien
Eine vertane Chance für die EU

Am Donnerstag, 16. März, stimmte das Europäische Parlament über ein Gesetz zur verantwortungsvollen Beschaffung von Konfliktmineralien ab. Nun loben sich die Politiker*innen, eine Verordnung geschaffen zu haben, die sicherstellt, dass in die EU importierte Mineralien keine Verletzung von Menschenrechten und bewaffneten Konflikte in der Welt finanzieren. Doch der lang diskutierte Gesetzestext ist viel weniger ambitioniert, als der ursprünglich vom Parlament initiierte, so die Einschätzung von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die den Prozess begleiteten.

Zur gemeinsamen Presseerklärung

10. November 2016

Neue Regeln für Konfliktrohstoffe drohen wirkungslos zu werden

Berlin/Münster- Das Zivilgesellschaftliche Bündnis AK Rohstoffe befürchtet ein Riesen-Schlupfloch: Der Import von bis zu 100 Kilo Gold in die EU soll ohne Kontrolle erlaubt sein. Es fordert daher den Widerstand der Bundesregierung in der letzten Verhandlungsrunde des Trilogs in Brüssel um die Konfliktrohstoffe-Verordnung.

Zur gemeinsamen Pressemitteilung

16. Juni 2016

Konfliktrohstoffe: EU-Verordnung bleibt deutlich hinter den Erwartungen zurück

Die EU-Kommission, das Europäische Parlament und die Mitgliedsstaaten haben sich gestern nach einjährigen Verhandlungen auf die Leitlinien einer Verordnung geeinigt, die den Handel mit den sogenannten Konfliktmineralien regulieren soll. Die CIR im Bündnis mit anderen deutschen Umwelt- und Entwicklungsorganisationen begrüßt die Initiative, zeigt sich über den Inhalt der Einigung aber enttäuscht.

Zur gemeinsamen Pressemitteilung

04. April 2016

Konfliktmineralien: Knapp 42.000 Menschen fordern verbindliche EU-Verordnung

Brüssel – VertreterInnen von Europaparlament, EU-Kommission und der niederländischen Ratspräsidentschaft treffen sich am 5. April im Rahmen des formellen Trilogs in Brüssel zu Verhandlungen über die neue EU-Konfliktmineralien-Verordnung. Vor dem Treffen überreicht das Bündnis „Stop Mad Mining“ knapp 42.000 Unterschriften der Petition „Stoppt den tödlichen Handel mit Konfliktmineralien“. Darin fordern die UnterzeichnerInnen eine verbindliche EU-Verordnung, die die Unternehmen dazu verpflichtet, ihre Sorgfaltspflichten nach Vorbild von OECD-Standards zu erfüllen.

Mehr lesen

29. Januar 2016

Konfliktrohstoffe: EU-Verordnung darf nicht hinter China zurückfallen / Bundesregierung in der Pflicht

Berlin/Münster - Zivilgesellschaftliche Organisationen fordern verbindliche Sorgfaltspflichten für Unternehmen in Europa, die Rohstoffe aus Konfliktregionen nutzen. Sie fürchten schwächere Vorschriften als in China, falls sich die Vorstellungen von EU-Kommission und vielen Mitgliedsstaaten gegenüber dem EU-Parlament durchsetzen.

Mehr lesen

20. Mai 2015

EU-Parlament reglementiert Einfuhr von Konfliktrohstoffen/ Wichtiges Zeichen für Unternehmensverantwortung

Zum Download

Pressemitteilung als PDF

Offener Brief von 157 Organisationen für ein wirkungsvolles Gesetz zur Unterbindung des Handels mit Konfliktrohstoffen

 

Bilder zum Download

Übergabe an EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström
Übergabe an EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström
Zu hohe Standards führten laut Malmström dazu, dass eine Implementierung ohne Erfolg bleibt.
Zu hohe Standards führten laut Malmström dazu, dass eine Implementierung ohne Erfolg bleibt.
41.675 Stimmen für eine verbindliche Konfliktmineralien-Petition
41.675 Stimmen für eine verbindliche Konfliktmineralien-Petition
Vor dem EU-Ratsgebäude: Anna Backmann als Bergfrau verkleidet übergbit die Konfliktmineralien-Petition an den niederländischen Premierminister Mark Rütter und an Bernd Lange, für die SPD im Europaparlament.
Vor dem EU-Ratsgebäude: Anna Backmann als Bergfrau verkleidet übergbit die Konfliktmineralien-Petition an den niederländischen Premierminister Mark Rütter und an Bernd Lange, für die SPD im Europaparlament.
Im Ratsgebäude finden die Trilogverhandlungen zu der Konfliktmineralienverordnung statt.
Im Ratsgebäude finden die Trilogverhandlungen zu der Konfliktmineralienverordnung statt.
Unterstützung haben wir erhalten von Nele Meyer (Amnesty International) und Stefan Reinhold und Valentina Pavarotti (CIDSE), die ebenfalls eine Petition zum Thema initiiert haben.
Unterstützung haben wir erhalten von Nele Meyer (Amnesty International) und Stefan Reinhold und Valentina Pavarotti (CIDSE), die ebenfalls eine Petition zum Thema initiiert haben.
41.675 Stimmen für eine verbindliche Konfliktmineralien-Petition
41.675 Stimmen für eine verbindliche Konfliktmineralien-Petition
Plakat zur Petitionsübergabe
Plakat zur Petitionsübergabe
Stop Mad Mining
Die Petition findet im Rahmen der Kampagne "Stop Mad Mining" statt.
Etwa 15.000 von 41.675 Unterschriften
Etwa 15.000 von 41.675 Unterschriften
Infografik: Wie Konfliktmineralien in unsere Produkte kommen
Infografik: Wie Konfliktmineralien in unsere Produkte kommen

Ihre Ansprechpartnerin

Anna Backmann

Anna Backmann

Rohstoffe-Kampagne "Stop Mad Mining"
Öffnet einen E-Mail-Link zum VersandbackmannnoSpam@ci-romero.de

© 2017 Christliche Initiative Romero e.V.