“Menschen müssen vor den Auswirkungen des Klimawandels geschützt werden“

Víctor Campos, Centro Humboldt

Gegen die Ausbeutung der Natur!

Centro Humboldt

Das Projekt

Viele Menschen gehen mit Plakaten und Schirmen gegen die Sonne eine Straße im Grünen entlang.
Foto: Centro Humboldt

Centro Humboldt kämpft für den Umweltschutz und gegen die Ausbeutung natürlicher Ressourcen. Stärken Sie das Centro Humboldt im Klimaschutz!

 

Mittelamerika ist ein Paradies für die Bergbauindustrie und eine der anfälligsten Regionen für den Klimawandel. Seit vier Jahren regnet es zum Beispiel nicht mehr in Villanueva, einer sehr trockenen Region in Nicaragua. Überall im Land beginnt die Regenzeit jetzt später. Eine Aussaat zur eigentlichen Saatzeit wäre daher eine Katastrophe. Für Centro Humboldt ist die Anpassung an den Klimawandel der Schlüssel. Wenn die Regenzeit später beginnt, müssen Landwirt*innen beispielsweise später aussähen.

Centro Humboldt kämpft für den Umweltschutz und gegen die Ausbeutung natürlicher Ressourcen. Es fördert dabei eine alternative Entwicklung von unten, aus der Zivilgesellschaft. Es unterstützt Gemeinden darin, die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen. Ziel ist es, dass Gemeinden selbst über ihr Land und ihre Ressourcen bestimmen können. Dafür stellt es sich auch gegen skrupellose Bergbauunternehmen, die die Umwelt vorsätzlich verschmutzen.

Centro Humboldt leistet politische Lobbyarbeit und unterstützt Gemeinden in ihrem Kampf gegen die Bergbauindustrie, indem sie sie über die Folgen des Bergbaus aufklärt und sie juristisch begleitet. Mitarbeiter*innen von Centro Humboldt nehmen an relevanten Klimakonferenzen teil, wie 2017 an der COP 23 in Bonn und erarbeiten Gesetze zum Klimawandel in Nicaragua.

Centro Humboldt misst die wichtigsten Indikatoren des Klimawandels. Täglich sind dafür ganze Familien in Aktion – sie erfassen Indikatoren wie Temperatur und Niederschlag. So können sie sich gegen den voranschreitenden Klimawandel wappnen.


Victor Campos

Ein Bergmann steigt in den Schacht der Mine La India.


Pflanze-Natur-Bergbau

Natur-CentroHumboldt-Nicaragua-CopyrightCHundCIR

Fotos: Christian Wimberger (CIR), Centro Humboldt, Isabell Ullrich (CIR)


Die Stimmen der vom Klimawandel Betroffenen sind oft sehr schwach. Gleichzeitig liegt bei ihnen die Expertise, denn sie spüren schon jetzt die Auswirkungen. Wir möchten ihre Stimmen stärken und ermöglichen, dass Centro Humboldt in den nächsten Jahren eine Gesetzeslücke für den Klimaschutz schließt.

Ich unterstütze das Umweltzentrum Humboldt!

Ein Nationales Forum für den Klimaschutz kostet pro Person 35 Euro.

Dies ist ein konkretes Beispiel, was Ihre Spende bewirken kann.

Fragen? Rufen Sie uns gerne an: +49 (0) 251 / 67 44 13 – 0

Porträt von Thomas Krämer

Ich bin für Ihre Fragen da:

Thomas Krämer
Geschäftsführung, Referent für Nicaragua
kraemernoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-14

Unsere Partner*innen

Mit diesen Organisationen arbeiten wir zu Agrar & Umwelt

Unsere Partner*innen

Mit diesen nicaraguanischen Organisationen arbeiten wir zusammen