“Die frühen Schwangerschaften unter Jugendlichen haben viele Ursachen – aber alle rauben den Mädchen ihre Zukunft.”

Nora Barahona, Centro de Mujeres Masaya

Kindermütter – Erzwungene Teenagerschwangerschaften verhindern!

Das Projekt

Foto: Xochilt Acatl

Sensibilisierungskampagne in Malpaisillo: “Mädchen fasst man nicht an, vergewaltigt man nicht, tötet man nicht.
Stoppt sexuellen Missbrauch, Verführung und Vergewaltigung von Mädchen und jungen Frauen”.

Bitte helfen Sie mit, dass Kinder nicht ungewollt zu Müttern werden!

Nicaragua hat die höchste Rate an Teenagerschwangerschaften in Lateinamerika. Gründe dafür sind nicht nur fehlende Aufklärung und Verhütungsmittel. Oft erleben Mädchen in Nicaragua sexuelle Gewalt in der Familie oder sie werden von ihren Partnern unter Druck gesetzt. Sexuell verfügbar zu sein, gilt als „Liebesbeweis“, auf den (jugendliche) Männer ein Recht zu haben glauben.

Die therapeutische Abtreibung und der Schwangerschaftsabbruch nach Vergewaltigung sind in Nicaragua streng verboten.

Fünf Partnerorganisationen der Christlichen Initiative Romero (CIR) machen sich vor Ort gegen Gewalt an Frauen und Mädchen sowie für Prävention von Teenagerschwangerschaften stark. In ihrem Programm gehen sie die Wurzel des Übels an: Die Macho-Kultur, in der Frauen und Mädchen oft nicht als gleichwertige Menschen behandelt werden, wird öffentlich infrage gestellt. Ein zentrales Element ist die Aufklärung – auch von Jungen – über sexuelle und reproduktive Frauenrechte. Mit lauten Aktionen und mutmachenden Bildungsangeboten fördert das Programm die Entwicklungschancen für ein selbstbestimmtes Leben von Mädchen und jungen Frauen.

Einige der Programmpartner*innen fördern außerdem gezielt die wirtschaftliche  Situation von jungen Frauen, damit sie langfristig selbst ihre Lebenssituation verbessern können und nicht in Abhängigkeit geraten.

Durch wirtschaftliche Eigenständigkeit erhalten die Frauen ein neues Selbstbewusstsein, verfügen über sich und ihren Körper selbst, können Entscheidungen unabhängig treffen und ein Leben ohne Unterdrückung und Gewalt beginnen.

Demo-Gewalt-Frauen-XochiltAcatl-Nicaragua-CR-XochiltAcalt (2)


XochiltAcatl-Nicaragua Workshop, zwei frauen Lachen, dahinter steht eine Gruppe Menschen




Fotos: Xochilt Acatl, La Colectiva



Mit diesen Partnerorganisationen arbeiten wir im Programm zur Prävention von Teenagerschwangerschaften und gegen Gewalt an Frauen in Nicaragua zusammen.




Ich unterstütze das Programm für Prävention von Teenagerschwangerschaften und gegen Gewalt an Frauen!

Für viele Menschen in Nicaragua ist das Radio noch immer eines der wichtigsten Informationsquellen. Unsere Partnerorganisationen nutzen bezahlte Sendeplätze für ihre Aufklärungsarbeit.
120 Euro pro Monat kostet die Ausstrahlung von Radiospots zur Prävention von ungewollten Schwangerschaften.

Dies ist ein konkretes Beispiel, was Ihre Spende bewirken kann.

Fragen? Rufen Sie uns gerne an: +49 (0) 251 / 67 44 13 – 0

Porträt von Thomas Krämer

Ich bin für Ihre Fragen da:

Thomas Krämer
Geschäftsführung, Referent für Nicaragua
kraemernoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-14

Porträt von Kirsten Clodius

Ich bin für Ihre Fragen da:

Kirsten Clodius
Referentin für Honduras, Nicaragua, Kleidung, Frauenrechte, LGBTI*
clodiusnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-18

Unsere Programm-Partner*innen

Mit diesen Organisationen arbeiten wir zum Thema Teenagerschwangerschaften und Gewalt an Frauen

Unsere Partner*innen in Nicaragua

Mit diesen nicaraguanischen Organisationen arbeiten wir zusammen