Kritischer Konsum

Einkauf & Verantwortung

Alnatura

Alnatura
Die Alnatura Produktions- und Handels GmbH wurde im Jahr 1984 in Deutschland gegründet und bietet eine Reihe an biologisch-zertifizierten Produkten im Sortiment. Die Alnatura-Bio 7-Initiative beschreibt 7 Punkte, die dem Unternehmen wichtig sind. Einen eigenen Kriterienkatalog umfasst diese Initiative jedoch nicht, vielmehr wird darauf geachtet, Produkte zu listen, die von Bio-Verbänden stammen, die strengere Kriterien als die Mindestanforderungen der EU-Bio-Verordnung stellen.

Bewertung

Skala: = anspruchsvoll; = gut; = mittelmäßig; = unzureichend; = mangelhaft; = kein Fokus. Basierend auf einer Untersuchung aus den Jahren 2016/2017.

Die ökologischen Kriterien stehen im Zentrum und erfüllen mindestens den EU-Bio-Standard für alle Produkte, rund 70 % sogar höhere ökologische Standards, wie Demeter oder Bioland. Die Sozialstandards von Alnatura erfüllen nur geringe Ansprüche. Existenzsichernde Löhne werden nicht gefordert, das Recht auf Vereinigungsfreiheit und Kollektivverhandlungen nicht aktiv unterstützt. Alnatura ist nicht in eine unabhängige Verifizierung durch eine Multi-Stakeholder-Initiative involviert.

Welche Kriterien erfüllt das Label

Glaubwürdigkeit
Rückverfolgbarkeit, Transparenz und Verbraucherkommunikation
  • Es wird eine vollständige Rückverfolgbarkeit von Produkten und Inhaltsstoffen entlang der gesamten Wertschöpfungskette gewährleistet, aber die Informationen sind nicht öffentlich zugänglich.
Ökologie
Use of chemicals and pesticides
  • Der Einsatz synthetischer Chemikalien ist untersagt.
  • Der Einsatz gefährlicher Chemikalien ist untersagt.
Eco-friendly production
  • Der Standard fordert einen integrierten Ansatz zum Bodenschutz mit einem Maßnahmenpaket wie Wechselwirtschaft oder anderen Maßnahmen wie Konturpflügen, Windschutz oder Direktsaat.
  • Der Einsatz von GVO (gentechnisch veränderten Organismen) ist in der gesamten Lieferkette untersagt (einschließlich als Futtermittel in tierischen Produkten).