Kritischer Konsum

Einkauf & Verantwortung

Pro Planet – weitere Produkte

Pro Planet – weitere Produkte
Andere Produkte mit dem Pro Planet Logo als Obst, Gemüse, Eier oder Wein aus Österreich unterliegen einem anderen Labelling-Prozess. Dabei werden bei der Auswahl und Vergabe des Labels im Vorfeld Hot Spot Analysen erstellt, die besonders vorrangige ökologische oder soziale Handlungsfelder bei dem jeweiligen Produkt ermitteln. Eine Auflösung eines oder aller Hot Spots (Problemfelder bei der Produktion) ist jedoch für eine Vergabe des Logos nicht zwingend erforderlich. Ob ein Produkt das Pro Planet Logo tragen darf, wird in einem Beirat entschieden, der aus unabhängigen Experten von NGOs, unter anderem GLOBAL 2000, zusammengesetzt ist. Pro Planet-Produkte tragen oft noch weitere Label-Logos (sogenanntes Co-Labelling), die sich um die Hot Spots des jeweiligen Produkts „kümmern“.

Bewertung

Skala: = anspruchsvoll; = gut; = mittelmäßig; = unzureichend; = mangelhaft; = kein Fokus. Die österreichischen Label wurden von unserer Partnerorganisation in der SUPPLY CHA!NGE-Kampagne, Global 2000, bewertet.

Welche Kriterien erfüllt das Label

  • Das Gütesiegel integriert die Ergebnisse der Kontrolle & Bewertung regelmäßig in interne Prozesse, z.B. Protokolle der Aufnahme in die Tagesordnung von Sitzungen, Strategielegung bei Auswertung der Ergebnisse.
  • Die Unternehmen, welche einer Prüfung unterzogen werden, wurden angehalten, eine Due Diligence (sorgfältige Prüfung) in Hinblick auf Menschenrechte oder eine systematische Risikobewertung durchzuführen, allerdings wird dies nicht überwacht.
  • Der Einsatz gefährlicher Chemikalien wird eingeschränkt und es liegen Empfehlungen zum schrittweisen Ausstieg aus der Verwendung solcher Substanzen vor.
  • Das Gütesiegel verlangt integrierten Pflanzenschutz oder andere Wege zur systematischen Reduktion des Einsatzes von Chemikalien (Pflanzenschutz- & Düngemittel).
  • Der Einsatz von GVO (gentechnisch veränderten Organismen) ist in der gesamten Lieferkette untersagt (einschließlich als Futtermittel in tierischen Produkten).
  • Das Gütesiegel empfiehlt die Durchführung einer regelmäßigen Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP).
  • ILO-Kernarbeitsnormen sind eine verpflichtende Voraussetzung.