Kritischer Konsum

Einkauf & Verantwortung

MADE-BY

MADE-BY
MADE-BY wurde im Jahr 2004 als gemeinnützige Organisation gegründet und ist kein Label im eigentlichen Sinne. Die Organisation hat mit MODE-Tracker einen Ansatz entwickelt, um die Fortschritte von Unternehmen im Hinblick auf ökologische und soziale Kriterien abzubilden und öffentlich zu machen. Dafür legt MADE-BY in acht Bereichen (sogenannten Cubes) verschiedene Kriterien an. Diese acht Bereiche bilden den gesamten Lebenszyklus eines Produktes ab. Die Bewertung erfolgt jeweils in drei Abstufungen. Die entsprechenden Fortschritte werden spätestens ab dem zweiten Jahr öffentlich kommuniziert. Derzeitige sind u. a. G-Star, WE Fashion und Ted Baker Mitglied.

Bewertung

Skala: = anspruchsvoll; = gut; = mittelmäßig; = unzureichend; = mangelhaft; = kein Fokus. Die österreichischen Label wurden von unserer Partnerorganisation in der SUPPLY CHA!NGE-Kampagne, Global 2000, bewertet.

Welche Kriterien erfüllt das Label

  • Das Gütesiegel monitort seinen Impact, verfügt jedoch nicht über festgelegte Indikatoren und/oder dessen Indikatoren sind ungeeignet und/oder die Einflüsse werden nicht systematisch bewertet;
  • Das Gütesiegel integriert die Ergebnisse der Kontrolle & Bewertung regelmäßig in interne Prozesse, z.B. Protokolle der Aufnahme in die Tagesordnung von Sitzungen, Strategielegung bei Auswertung der Ergebnisse.
  • Die Unternehmen, welche einer Prüfung unterzogen werden, wurden angehalten, eine Due Diligence (sorgfältige Prüfung) in Hinblick auf Menschenrechte oder eine systematische Risikobewertung durchzuführen, allerdings wird dies nicht überwacht.
  • Audits (Überprüfungen) werden als Second-Party-Audits (Überprüfungen von Organisationen in der Lieferkette & Produktion durch den Labelhalter oder Einlkäufer) durchgeführt.
  • Beiträge externer Stakeholder (Betroffene) wie lokaler Gewerkschaften und/oder NGOs werden empfohlen/sind während Audits (Überprüfungen) optional.
  • Es gibt ein Nachverfolgungssystem, aber dieses ist nicht oder nur zum Teil öffentlich zugänglich ODER basiert ausschließlich auf der Massenbilanz.
  • Der Einsatz gefährlicher Chemikalien wird eingeschränkt und es liegen Empfehlungen zum schrittweisen Ausstieg aus der Verwendung solcher Substanzen vor.
  • Das Gütesiegel verlangt zumindest eine Maßnahme zum Bodenschutz wie Wechselwirtschaft oder andere Maßnahmen wie Konturpflügen, Windschutz oder Direktsaat.
  • Die Überwachung des Wasserverbrauchs ist erforderlich und die effiziente Nutzung von Wasser wird empfohlen.
  • Die Überwachung des Energieverbrauchs und/oder von Treibhausgas(THG)-Emissionen ist erforderlich, aber es gibt keine Regelung zur Durchführung und Dokumentation.
  • ILO-Kernarbeitsnormen sind eine verpflichtende Voraussetzung.
  • Unabhängige Beschwerdemechanismen existieren, sind jedoch nicht Bestandteil des Audit-Prozesses (Überprüfungsprozess).
  • Schulungsangebote im Bereich Arbeitsschutz
  • Schulungsangebote im Bereich Arbeitsschutz