Kritischer Konsum

Einkauf & Verantwortung

OCS / Textile Exchange Organic Content Standard

OCS / Textile Exchange Organic Content Standard
Textile Exchange, früher Organic Exchange, wurde 2003 als gemeinnützige Organisation gegründet. Die Non-Profit-Organisation hat ihren Hauptsitz in den USA. Ziel von Textile Exchange ist es, die Produktion biologisch angebauter Baumwolle zu steigern. Mitglieder sind Markenfirmen wie H&M, C&A und Nike. Textile Exchange bietet verschiedene Standards an, darunter den Organic Content Standard (OCS). Der Standard verifiziert, dass Bio-Material in einem Endprodukt vorhanden ist und mit welchem Anteil. Er nimmt keine Zertifizierung von Baumwolle vor. Es handelt sich bei OCS um einen Standard, der nicht darauf abzielt, die gesetzlichen Regelungen in den jeweiligen Ländern zu ersetzen oder um weitere Standards zu ergänzen.
Der Standard richtet sich in erster Linie an Unternehmen.

Bewertung

Skala: = anspruchsvoll; = gut; = mittelmäßig; = unzureichend; = mangelhaft; = kein Fokus. Basierend auf einer Untersuchung aus den Jahren 2016/2017.

Der OCS stellt keine eigenen sozialen oder ökologischen Kriterien auf. Das Ziel besteht vielmehr darin, den Inhalt von Bio-Baumwolle in einem Produkt zu verifizieren. Es handelt sich somit um ein Programm, das Unternehmen unterstützt. In Produkten, die mit TE-Blended-Standard ausgewiesen sind, sind gegebenenfalls nur äußerst geringe Mengen (ab 5 %) Bio-Baumwolle enthalten. Die Bezeichnung als organic (bio) erscheint dann problematisch und kann für Konsument*innen irreführend sein.

Welche Kriterien erfüllt das Label

Glaubwürdigkeit
Nachhaltigkeitsaudits
  • Audits (Überprüfungen) werden von Dritten durchgeführt oder es findet eine unabhängige Verifizierung statt.
Rückverfolgbarkeit, Transparenz und Verbraucherkommunikation
  • Es wird eine vollständige Rückverfolgbarkeit von Produkten und Inhaltsstoffen entlang der gesamten Wertschöpfungskette gewährleistet, aber die Informationen sind nicht öffentlich zugänglich.
Ökologie
Use of chemicals and pesticides
  • Der Einsatz gefährlicher Chemikalien ist untersagt.
  • Der Einsatz synthetischer Chemikalien ist untersagt.
Eco-friendly production
  • Der Standard fordert einen integrierten Ansatz zum Bodenschutz mit einem Maßnahmenpaket wie Wechselwirtschaft oder anderen Maßnahmen wie Konturpflügen, Windschutz oder Direktsaat.
Soziales
Business Practice and Ethical Issues
  • Der Standard empfiehlt verantwortungsbewusste Einkaufspraktiken von den Unternehmen.