Über uns

Institutionelle Förderung

Mit unserer Kampagnen- und Bildungsarbeit fördern wir einen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft Europas und setzen uns gegen Ungerechtigkeitsstrukturen und für zukunftsfähige Entwicklung ein.

Unsere Arbeit wird neben Spendengeldern von privaten Unterstützer*innen, aus Kirchen- und Pfarrgemeinden, Schulen und Eine-Welt-Läden auch durch institutionelle Förderung ermöglicht.
Im Jahr 2020 engagieren wir uns dank externer Geldgeber*innen zu folgenden Themenbereichen:
– Agrarextraktivismus
– sozial- und ökologisch verantwortlicher Rohstoffabbau
– faire öffentliche Beschaffung
– Klimagerechtigkeit
– Menschenrechte und Klimaschutz in der Landwirtschaft
– würdige Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie

Folgende Projekte werden von externen Geber*innen kofinanziert:

Projekt „Auf wessen Kosten? Unser Lebensstil versus das gute Leben – eine Spurensuche in Lateinamerika“ – kofinanziert durch das Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung (FEB) von Engagement Global


Projekt „Faire Lebensmittelbeschaffung in Kommunen: Vom Tellerrand ins Zentrum der fairen Beschaffung“ – gefördert durch Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit Mitteln des BMZ


Projekt „#Go EAThical – European youth stand up for sustainable food supply chains that respect migrant workers’ rights and reduce climate change, hunger and poverty as key drivers of migration” – kofinanziert durch das DEAR-Programm der Europäischen Union


Projekt „Game On – Don’t let climate change end the game” – kofinanziert durch das DEAR-Programm der Europäischen Union


Projekt „Von Fast Fashion zu Fair Fashion – Bildungs- und Informationskampagne zu den wahren Kosten der Wegwerfmode und nachhaltigen Alternativen“ – kofinanziert durch das Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung (FEB) von Engagement Global und der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen (SUE)



Themenspezifische Unterseiten dieser Webseite werden mit anteiliger Unterstützung der jeweiligen Förderer ermöglicht. Für den Inhalt der Webseite ist allein die Christliche Initiative Romero verantwortlich, dieser kann in keiner Weise als Standpunkt der Zuwendungsgeber angesehen werden.

Porträt von Johanna Fincke

Ich bin für Ihre Fragen da:

Johanna Fincke
Bereichsleitung Inland/Kampagnen
finckenoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-19