Klimagerechtigkeit

Wir fordern eine sozial gerechte Klimawende

Solidarität mit vom Klimawandel betroffenen Menschen in Mittelamerika

Obwohl Mittelamerika kaum zu den globalen Treibhausgasemissionen beiträgt, ist die Region vom Klimawandel mit am stärksten betroffen. Schon heute führen Dürren und Wetterextreme zu Ernteausfällen und der Zerstörung der Lebensgrundlage vieler Menschen. Häufig gehen damit Konflikte um knappe Ressourcen und Migration einher.

Die CIR unterstützt ihre Partnerorganisationen aus Mittelamerika bei der Umsetzung von Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen. Darüber hinaus fordert sie mehr Solidarität mit vom Klimawandel stark betroffenen Bevölkerungsgruppen. Anstrengungen und Kosten für Mitigation und Adaptation sowie für Verluste und Schäden müssen gemäß des Verursacher*innenprinzips gerecht verteilt und sozial gerecht gestaltet werden.

Für die Klimawende bedarf es einer ganzheitlichen sozial-ökologischen Transformation und eines Wirtschaftssystems abseits vom Wachstumsparadigma, das den Menschen und den Erhalt natürlicher Lebensgrundlagen in den Fokus stellt.

Global Ökosysteme und
Lebensgrundlagen erhalten

GameOn_Logo_EU

Die CIR ist Teil der Kampagne Game On – Don’t let climate change end the game! Zusammen mit acht weiteren europäischen NGOs machen wir auf die Verantwortung der Europäischen Union hinsichtlich des Klimawandels aufmerksam.

Ansprechpartnerin_Celia_Meienburg

Ich bin für Ihre Fragen da:

Celia Meienburg
Referentin für Klimagerechtigkeit
meienburgnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-44

Foto: Maren Kuiter

Ich bin für Ihre Fragen da:

Thorsten Moll
Referent für Landwirtschaft, Klimagerechtigkeit, arbeitende Kinder
mollnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-22