Ethischer Konsum
Foto: weseetheworld-Fotolia.com

Video- und Kreativ-Workshop "Ethischer Konsum"

Zusammen mit dem Theaterpädagogen Giovanni Gino Santo entwickelten und produzierten junge Menschen in Münster gemeinsam mit der Christlichen Initiative Romero und Open Globe - Eine Welt Netz NRW zwei Videos zum Thema „Ethischer Konsum“ an einem Workshop-Wochenende.

Nach einer inhaltlichen Einführung zum Thema „Ethischer Konsum“ durch die CIR-MitarbeiterInnen, erarbeiteten die TeilnehmerInnen ihre eigenen Vorstellungen und Ideen zum Thema, bevor Gino Santo einen Einblick in das Theaterspielen sowie Anleitungen, Tipps und Tricks in das Drehbuchschreiben gab.

Nicht nur die Ideen stammen von den Teilnehmenden selbst, sie schrieben auch ihre eigenen Drehbücher und standen sowohl vor als auch hinter der Kamera. In einem abschließenden Schnittworkshop trugen sie auch zur erfolgreichen Fertigstellung der Videos bei.

Kaufen, kaufen, kaufen!

Höher, schneller, weiter und immer mehr - es lebe der Konsum, es lebe der Kapitalismus, uns geht es gut... doch auf wessen Kosten konsumieren wir?

Der Weg einer Ananas

Süße Ananas, am liebsten "frisch"... doch woher kommt die Ananas auf unserem Ladentisch, welchen Weg hat sie bereits zurück gelegt und unter welchen (Arbeits-)Bedingungen wird sie geerntet und transportiert? Seht selbst!

Together for a world in balance

Ein Teil der Teilnehmenden auf dem Jugendgipfel.

Europäischer Jugendgipfel für Ethischen Konsum in Bonn

Unter dem Motto „Together for a world in balance“ trafen sich vom 19.-21. Juni 2015 knapp 100 junge Menschen aus Malta, Polen, Österreich und Deutschland auf dem Europäischen Gipfel für Ethischen Konsum in Bonn, um sich über ihre Ideen, Vorstellungen, Forderungen und Erfahrungen im Bereich des Ethischen Konsums auszutauschen.  „Wie können wir die Welt positiv verändern?“ – Dieses große Ziel vereinigte alle Anwesenden, die sich mit ihren Initiativen und Projekten in Europa und auch darüber hinaus engagieren.

Nach einem lockeren Kennenlernen am Freitagabend startete das Programm am Samstag mit einem ersten Austausch über die individuellen Kenntnisse und Vorstellungen im großen Feld des Ethischen Konsums. Über ein „Konsum-Bingo“ konnten schnell vielfältige Gemeinsamkeiten unter den bunt gemixten AkteurInnen und AktivistInnen festgestellt werden – nach dem bereits erfolgten Austausch am vorherigen Abend entstanden nun in der großen Gruppe zahlreiche Gespräche, Ideen wurden ausgetauscht, Projekte und Initiativen vorgestellt.

Mehr lesen

„Seien wir kritisch, halten wir die Augen offen, stellen wir Fragen“

Sergio Chávez auf dem Jugendgipfel für Ethischen Konsum

Rundreise des Arbeitsrechtlers Sergio Chávez

Vom 17. bis 24.6.2015 waren wir gemeinsam mit unserem Gast Sergio Chávez auf einer Rundreise unterwegs in Deutschland. Sergio Chávez ist Experte für Arbeitsrechte in der Bekleidungsindustrie. Er kämpft seit Jahren für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den sogenannten „Maquilas“ in El Salvador.

In seinen Vorträgen gab der Salvadorianer Einblicke in die problematischen Arbeitsbedingungen in der Bekleidungs- und Pflanzenproduktion in El Salvador und weiteren Ländern Mittelamerikas, er berichtet über den Skandal der viel zu geringen Löhne, über Unterdrückung der Gewerkschaftsfreiheit und von den ausbeuterischen Strategien der klassischen Exportindustrie.

Mehr lesen

Neuer Aktionsflyer

"tricksen, tarnen, täuschen"

In dem Aktionsflyer stecken verschiedene Anregungen, um selbst für menschenwürdige Produktionsbedingungen und ökologische Mindeststandards aktiv zu werden. Lassen Sie sich nicht täuschen:

  • Geben Sie bei Ihrem nächsten Einkauf im Geschäft eine der abgedruckten KundInnenkarten ab, um existenzsichernde Löhne und ´saubere` Produktionsbedingungen zu fordern.
  • Decken Sie mit dem Online-Adbust-Generator Werbelügen auf, indem Sie die Worthülsen der Reklame mit echten Inhalten füllen.
  • Senden Sie die abgedruckte Postkarte an FreundInnen, um sie auf die Webseite des Netzwerkes „I shop fair“ aufmerksam zu machen (www.ishopfair.net), auf der sie sich über ethischen Konsum informieren können.

Den Aktionsflyer können Sie hier bestellen.

Adbust-Generator

Das neue Adbust Tool ist da

Es ist an der Zeit, Werbelügen aufzudecken und zu zeigen, was hinter den wohlklingenden Slogans steckt.

Mit dem neuen online Adbust-Generator werden die Worthülsen der Reklame mit echten Inhalten gefüllt.

In Werbekampagnen unterstreichen Konzerne ihr grünes und soziales Image – um möglichst große Gewinne aus dem ökofairen Trend zu schlagen. Ziel der Werbekampagnen ist nicht die Streuung von Informationen, sondern die Erzeugung von Bedürfnissen und Verlangen. Die sozialen und ökologischen Folgen werden geschickt getarnt. Den Preis zahlen die ArbeiterInnen in den Produktionsländern und die VerkäuferInnen in unserem Einzelhandel.

Eine genaue Anleitung und Inspiration gibt es hier

I shop fair

Netzwerk für ethischen Konsum

Das Netzwerk für ethischen Konsum ist eine Initiative, unterstützt von der Europäischen Union und vertreten durch die Christliche Initiative Romero (CIR). Das Ziel des Netzwerk I shop fair ist, KonsumentInnen und die breite Öffentlichkeit über die Arbeitsbedingungen zu informieren, die Alltag sind in den weltweiten Fabrikhallen, die für uns Spielzeug, Kleidung und Computer produzieren. 

Mehr lesen

Kleidung

Informationen zu Grünen Modefirmen, Siegel und Zertifikate

Neue Recherchen zeigen, dass die Arbeitsbedingungen in Zulieferbetrieben von Aldi, Lidl und KiK im Billiglohnland Bangladesch weiterhin menschenunwürdig sind. Und immer mehr KonsumentInnen achten beim Einkauf von Textilien auf Nachhaltigkeit. Ökologisch korrekt und fair hergestellt soll die Kleidung sein, ohne Einsatz von Pestiziden oder 90 Stunden-Wochen der NäherInnen. Doch woran erkennen wir entsprechende Textilien? Mehr lesen

Nahrungs-und Genussmittel

Informationen und Studien zum nachhaltigen Konsum bei Lebensmitteln

Unter welchen Bedingungen werden unsere Lebensmittel produziert? Wie steht es mit der Transparenz entlang der Lieferkette? Welche Rolle spielen dabei Arbeitsrechte und Mindestlöhne? Anhand verschiedener Studien gehen wir diesen und vielen weiteren Fragen auf den Grund. Mehr lesen

Computer, Handy und Co.

Arbeitsrechtsverletzungen, Selbstmorde und Proteste in China

Was sich in Europa millionenfach als Kultprodukt verkauft, wird in China häufig unter schlimmen Bedingungen hergestellt - dies gilt gleichsam für die Schuh- und für die IT-Industrie. Mehr lesen

Spielzeug

Echter Chinesischer Drache fordert: Schluss mit den Arbeitsrechtsverletzungen!

Trotz jahrelanger Bemühungen des Internationalen Spielwarenverbandes bringen Untersuchungen in chinesischen Fabriken erschreckende Ergebnisse. Mehr lesen

Blumen

Blumen: Weihnachtssterne aus El Salvador im Fokus

Alles andere als die Weihnachtsgeschichte: Die deutsche Firma Dümmen aus Rheinberg hat in El Salvador 25 Millionen US-Dollar in das Unternehmen „Red Fox Las Mercedes“ investiert. Auf der ehemaligen Kaffee-Finca werden auf 122 Hektar Pflanzen für den Export angebaut – im Akkord, zu Hungerlöhnen und steuerbefreit. Mehr lesen 

Ihre Ansprechpartnerin

Isabell Ullrich

Isabell Ullrich

Ethischer Konsum, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Öffnet einen E-Mail-Link zum VersandullrichnoSpam@ci-romero.de

 

Ihre Ansprechpartnerin

Canan Barski

Ethischer Konsum

Öffnet einen E-Mail-Link zum VersandBarskinoSpam@ci-romero.de

© 2016 Christliche Initiative Romero e.V.