Wir bringen die Schattenseite der Modeindustrie ans Licht!

Slogan, Kampagne für Saubere Kleidung, Deutschland

Kampagne für Saubere Kleidung

Die CIR ist Gründungsmitglied des deutschen Ablegers der internationalen Clean Clothes Campaign (CCC)


Was wir tun

Wir

informieren

Verbraucher*innen über die Probleme in den Lieferketten und rufen zum

aktiv werden

auf.

Wir zeigen uns

solidarisch mit den Arbeiter*innen,

die unsere Kleidung hertstellen, und unterstützen ihre Kämpfe.

Wir üben Einfluss auf

Unternehmen

und Unternehmensverbände aus, und führen Kampagnen durch, die sich an die

Politik

wenden.

Das Bündnis

Das Logo der Kampagne für Saubere Kleidung

Unterstützen Sie die CIR-Kampagnenarbeit und die unserer Partner*innen.

Die Kampagne für Saubere Kleidung ist ein weltweites Netzwerk, das sich für die Rechte der Arbeiter*innen in den Lieferketten der internationalen Sport- und Modeindustrie einsetzt. Gemeinsam kämpfen wir für würdige Arbeits- und Lebensbedingungen der Beschäftigten in der Bekleidungsindustrie weltweit.
Dazu gehört für uns die Zahlung existenzsichernder Löhne und die Einhaltung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Dieser Kodex wurde zusammen mit Partnerorganisationen aus dem globalen Süden erarbeitet und abgestimmt. Zu den Unterzeichner*innen gehört auch die Internationale Textil-, Bekleidungs- und Lederarbeiter-Vereinigung. Ziel der Kampagne ist es, dass große Textilhändler von Adidas bis Vaude diesen Kodex unterschreiben und sich damit verpflichten, die darin festgelegten Arbeitsrechte bei der Produktion ihrer Kleidung zu gewährleisten, und dies von einer unabhängigen Instanz, wie der Fair Wear Foundation, überwachen zu lassen.

Entstanden…

Die Kampagne für Saubere Kleidung wurde 1990 in den Niederlanden gegründete. Mittlerweile ist sie in 16 europäischen und 9 asiatischen Ländern zu Hause. Fast 300 Gruppen, unter anderem aus den Bereichen Gewerkschaft, Frauen, Eine Welt und Kirche, sind Mitglied der Clean Clothes Campaign (CCC). 23 Organisationen bilden den Träger*innenkreis der deutschen Kampagne, darunter die Christliche Initiative Romero, Südwind, terres de femmes, die IG Metall oder das Nord-Süd-Netz des DGB-Bildungswerkes.

Porträt von Maik Pflaum

Ich bin für Ihre Fragen da:

Maik Pflaum
Referent für El Salvador, Kleidung, Spielzeug
pflaumnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0911 - 214 2345

Foto: Maren Kuiter

Ich bin für Ihre Fragen da:

Isabell Ullrich
Referentin für Presse, Kleidung
ullrichnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-13

Ich unterstütze die Arbeit der CIR in der Kampagne für Saubere Kleidung!

Wir bieten den Unternehmen die Stirn, bis sie endlich Arbeitsrechte einhalten und existenzsichernde Löhne für alle Arbeiter*innen sicherstellen!

Bitte unterstützen Sie unsere Kampagnenarbeit.

Fragen? Rufen Sie uns gerne an: +49 (0) 251 / 67 44 13 – 0