Online-Diskussion: Fair Fashion – woher, wofür, wohin?

14:00-16:00 Uhr / 12.05.2021
Online

Arbeitsbedingungen, Wasserverbrauch, Pestizide, CO2-Fußabdruck – die globale Textilindustrie steht vor einer Vielzahl von Herausforderungen. Aber wie groß sind sie wirklich? Wie kann der Weg zu einer nachhaltigen Textilindustrie aussehen? Welche Chancen ergeben sich für uns in NRW? Und was können eigentlich VerbraucherInnen auf dem Weg dahin tun?

Im Rahmen der Onlineveranstaltungsreihe KLIMA.AKZENT “Der Zukunft neue Kleider – Nachhaltigkeit & Mode” diskutiert CIR-Referentin Franziska Menge mit ExpertInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft im Panel Fair Fashion – woher, wofür, wohin? über Möglichkeiten den sozialen und ökologischen Folgen der Bekleidungsbranche entgegenzuwirken.

Moderiert wird die Veranstaltung von Anja Surmann, Geschäftsführerin von KlimaDiskurs.NRW.

Die Veranstaltung ist kostenlos und findet über die Onlineplattform GoToWebinar statt.

Sie können sich hier anmelden.

 

Programm 12.05./14-16 Uhr

 

Begrüßung

Dr. Juliane Kronen (Geschäftsführerin, innatura GmbH / Mitglied des Projektbeirats, KlimaDiskurs.NRW)

Keynote // Nachhaltigkeit in der Textilindustrie

Prof. Dr. Monika Eigenstetter (Institutsleitern A.U.G.E & Institutsleiterin EthNa Kompetenzzentrum CSR, Hochschule Niederrhein)

Schlaglichter aus der Praxis

Annette Hoffman (Gründerin Alma & Lovis)
Lukas Pünder (CEO retraced)
Michael Scharp (Projektleiter BilRess)

Panel // Fair Fashion – woher, wofür, wohin?

unter anderem mit
Dr. Markus Strauß (Leiter Abteilung Umwelt, Energie und Verbraucherschutz, nordwest textil & mode)
Franziska Menge (Referentin für Kleidung, Christliche Initiative Romero e.V.)
Prof. Dr. Monika Eigenstetter (Institutsleitern A.U.G.E & Institutsleiterin EthNa Kompetenzzentrum CSR, Hochschule Niederrhein)

Offene Diskussion