“Wir wollen den ACCORD.”

Arbeiter*innen aus Bangladesch

6 Jahre nach der Rana Plaza Katastrophe

Noch immer kämpfen Arbeiter*innen der Textilindustrie in Bangladesch gegen harte Bandagen, wenn sie Gebäudesicherheit und existensichernde Löhne fordern. Landesweite Veranstaltungen zum Gedenktag.

Arbeiter und Arbeiterinnen aus Bangladesch halten bunte Plakate, auf denen u.a. steht "We want the ACCORD"
Foto: CCC

Am 24. April 2013 starben 1.134 Textilarbeiter*innen als in Bangladesch das Rana Plaza Gebäude einstürzte. Am Tag zuvor war das Gebäude evakuiert worden, weil Risse in den Wänden festgestellt wurden. Trotzdem zwangen die Betreiber von fünf Textilfabriken, die in dem Gebäude produzierten, die Arbeiter*innen wieder an ihren Arbeitsplatz zu gehen. Verschlossene Türen und blockierte Fluchtwege haben das Ausmaß der Katastrophe vergrößert.

Dank eines Abkommens (Bangladesch ACCORD), das nach der Katastrophe in Kraft trat, wurde es möglich die Sicherheit mehrerer bangladeschischer Fabriken regelmäßig zu kontrollieren. Aktuell besteht jedoch die Gefahr, dass diese unabhängigen Kontrollen nicht mehr durchgeführt werden können. Und dass die Arbeiter*innen niemanden mehr haben, an den sie Sicherheitsrisiken melden können.

Die Zustimmung für die Arbeit des Bangladesch ACCORD, Fabriken sicher zu machen, ist breit und wächst stetig. Arbeiter*innen, Gewerkschafter*innen, Brands und Politiker*innen sprechen sich für die so wichtige Weiterarbeit des ACCORD aus. Fügen auch Sie Ihre Stimme hinzu!

Veranstaltungen in Deutschland

Rund um den 6. Jahrestag sind im Netzwerk der Kampagne für Saubere Kleidung zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen geplant:

In Münster gibt es von der CIR und vielen lokalen Partner*innen eine ganze Aktionswoche: Zum Programm

Außerdem:

24. April

11 – 15:30 Uhr | LÜNEBURG | 23grad Fashion Revolution Konferenz 2019
12 – 14 Uhr | BONN | Aktion zum Rana Plaza Gedenktag
18:30 – 20:30 Uhr | HAMBURG | 6 Jahre nach Rana Plaza – Wohin geht die Reise in der Fashion
18:30 – 21 Uhr | Dassendorf | Kleidertauschparty mit Eröffnungsrede der CCC im Multifunktionssaal (Christa-Höppner-Platz 1)

25. April

19 – 22 Uhr | HAMBURG | Craft & Beer – Fashion Revolution Move Hamburg

Logo der Kampagne für Saubere Kleidung

Wir haben intensive Kontakte in die Arbeitsrechts-Bewegung in Mittelamerika. Sie führen für uns auf vertrauenswürdiger Basis Recherchen durch, die uns als Grundlage für unsere Kampagnen- und Bildungsarbeit dienen. Über das Bündnis Kampagne für Saubere Kleidung (international: Clean Clothes Campaign) streuen wir brisante Fälle aus Mittelamerika, greifen Aktionen aus dem weltweiten Netzwerk auf und bündeln unsere Kräfte im Kampf für bessere Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie.

Porträt von Maik Pflaum

Ich bin für Ihre Fragen da:

Maik Pflaum
Referent für El Salvador, Kleidung, Spielzeug
pflaumnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0911 - 214 2345

Foto: Maren Kuiter

Ich bin für Ihre Fragen da:

Isabell Ullrich
Referentin für Presse, Kleidung
ullrichnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-13