Bündnis

CorA-Netzwerk

Der Zusammenschluss von rund 60 Trägerorganisationen setzt sich für eine verbindliche und am Gemeinwohl orientierte Unternehmensverantwortung ein.

Das Bündnis

Die CIR ist Gründungsmitglied und aktives Mitglied des Koordinationskreises des CorA (Corporate-Accountability) – Netzwerkes. Seit 2007 verbindet das Netzwerk Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich gemeinsam für eine am Gemeinwohl orientierte verbindliche Unternehmensverantwortung einsetzen.

Das Netzwerk für Unternehmensverantwortung hat als Ziel: eine Welt, in der Unternehmen weltweit die Menschenrechte achten und Umweltzerstörungen vermeiden. Dazu gehört, dass Unternehmen für die durch sie (mit-)verschuldeten Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden zur Verantwortung gezogen werden sowie dass Unternehmen verpflichtet werden, Normen einzuhalten und die Transparenz ihrer Geschäftigkeit zu gewährleisten.

Um dieses Ziel zu erreichen, fordert das CorA-Netzwerk den verbindlichen Einsatz folgender politischer Instrumente:

  • Rechenschaft- und Offenlegungspflichten für Unternehmen zu den Themen: Menschenrechte, Umwelt- und Sozialstandards.
  • Die Vergabe öffentlicher Aufträge nach sozialökologischen Kriterien.
  • Die Verankerung von Unternehmenspflichten in internationalen Wirtschaftsabkommen und bei der Wirtschaftsförderung.
  • Gerechte Unternehmensbesteuerung zum Nutzen der Gesellschaft.
  • Wirksame Sanktionen und Haftungsregeln für Unternehmen.
  • Stärkung der Produktverantwortung und Förderung zukunftsfähiger Konsum- und Produktionsmuster.

Zu den CorA-Wahlforderungen für die Bundestagswahl 2021.

Porträt von Johanna Fincke

Ich bin für Ihre Fragen da:

Johanna Fincke
Bereichsleitung Inland/Kampagnen
finckenoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-19