e Mit Geocaching mehr über die Klimakrise lernen - Christliche Initiative Romero e.V. (CIR)

Klimagerechtigkeit

Mit Geocaching mehr über die Klimakrise lernen

Als Teil der EU-weiten Kampagne „Game On – Don’t let climate change end the game“ hat die CIR im Münsterland eigene Geocaches verteilt. Bei der modernen Schatzsuche können Abenteurer*innen zukünftig so nicht nur das Münsterland erkunden, sondern auch noch etwas über die Klimakrise lernen.

Ein Geocache-Versteck. Bild: Pixabay/Settergren

Was ist Geocaching?

Geocaching ist eine Art moderne Schnitzeljagd oder Schatzsuche. Mithilfe von Koordinaten wird ein Behälter – der Cache – gesucht, der zuvor von anderen Geocacher*innen an einem besonderen Ort versteckt wurde.

Unsere Geocaching-Routen- Das Münsterland entdecken

Mit der Suche nach den Caches möchten wir abenteuerlustige Teilnehmer*innen auf eine Reise schicken, bei der sie auf sechs verschiedenen Routen das Münsterland auf neue Weise kennenlernen können. Während sich die Abenteurer*innen durch verschlungene Wege im Grünen oder den Innenstadt-Dschungel kämpfen, erfahren sie nebenbei mehr über die Auswirkungen der Klimakrise auf unsere Stadt, unser Ökosystem und unser alltägliches Leben. Zu Anfang kann entschieden werden, ob die Suche nur ein kleiner Spaziergang zwischendurch oder eher ein größerer Ausflug werden soll. Für Vogelbeobachter*innen lohnt sich eine Erkundung des Vogel- und Naturschutzgebietes Rieselfelder oder falls es nicht ganz so weit entfernt vom Stadtzentrum sein soll, lohnt es sich herauszufinden, wo sich das Save the earth Graffiti befindet. Back to Nature gelangt ihr auf einem 8km langen Spaziergang entlang der renaturierten Aa. Anknüpfend kann am Aasee mit der Solaris gleich zweimal Abschied von fossilen Brennstoffen genommen werden à la Farewell Fossil Fuels. Wenn man das Münsterland noch weiter erkunden möchte, lohnt sich ein kurzer Abstecher in die Emsauen, besonders bei schönem Wetter bietet sich ein ausgiebiger Spaziergang an. Auch lohnenswert ist ein Gang durch den Botanischen Garten im Schlosspark, dort erwartet euch ein echtes Baumerlebnis (Link folgt bald).

Bereit für das etwas andere Abenteuer?

Hier gelangt ihr zu unseren Caches:

Ausrüstung und Belohnung

Zum Geocaching braucht es gar nicht viel! Ein Handy oder ein GPS-Gerät, um die angegebenen Koordinaten finden zu können, festes Schuhwerk, Motivation und schon kann es losgehen.

Zur Belohnung birgt jeder gefundene Cache tatsächlich einen kleinen Schatz, der als Erinnerung mit nach Hause genommen werden kann. Und vielleicht findet ihr sogar in einem der Verstecke eine unserer Schwalben, die nachhaltig durch Europa reisen möchten.

Geocaching international erleben

Über die Webseite ClimateQuest können die Geocacher*innen das erworbene Wissen weiter vertiefen und neue Caches in unseren europäischen Partnerländern entdecken. Denn neben der CIR haben alle acht Partnerorganisationen der „Game On“-Kampagne in ihrem jeweiligen Land Geocaches gelegt, die Informationen über die Klimakrise und deren Auswirkungen vor Ort vermitteln.

Münster lässt sich auch entlang der renaturierten Aa erkunden.

Ob einer der Caches wohl auf er Solaris liegt?

Auf den Ruheliegen lassen sich in der Abenddämmerung hervorragend Fledermäuse beobachten.

Vom Aussichtsturm in den Rieselfelder hat man eine wunderschöne Aussicht.

Fotos: Selena Fritz, WWU Münster, Lara Wunder

Foto: CIR/Miriam Instenberg

Ich bin für Ihre Fragen da:

Lisa Kirtz
Referentin für Klimagerechtigkeit
kirtznoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-49