Büttner GmbH

Hauptsitz: Aschaffenburg
Inhaber: René Büttner
Mitarbeiter*innen: Deutschland: 18, Ausland: 80
Unternehmensumsatz: 4.5 Mio. €
Produktionsländer: Tschechien, Bulgarien, Polen
Produzierte/vertriebene Marken: Eigenmarke: Büttner; vertriebene Marken: Haix, Hakro

Das Unternehmen Büttner GmbH hat seinen Hauptsitz in Aschaffenburg. Das Unternehmen bezeichnet sich als Systemlieferant im Bereich Dienstkleidung und ist Hersteller und Großhändler für Security Fashion, Corporate Fashion und Fire Fashion.

1. Transparenz
Büttner GmbH hat den Fragebogen zur Aktualisierung der Studie nicht ausgefüllt und auch keine weiteren Informationen und Dokumente geliefert. Die Angaben zum Unternehmen basieren auf dessen Antworten in der Unternehmensbefragung von 2015.
Das Unternehmen war im Jahr 2015 transparent im Hinblick auf Umsätze und Unternehmensstruktur.
Das Unternehmen hat einen Verhaltenskodex verabschiedet, den es der CIR 2015 zur Verfügung gestellt hat, dieser ist jedoch nicht öffentlich zugänglich.
Das Unternehmen ist demzufolge der Öffentlichkeit gegenüber nicht sehr transparent im Hinblick auf seine Maßnahmen und Standards im Bereich Unternehmensverantwortung. Das Unternehmen nennt im Rahmen der Befragung die Produktionsländer, aber nicht die konkreten Zulieferer oder Zulieferstrukturen. Das Unternehmen ist daher nur im Ansatz transparent im Hinblick auf Lieferkette und Produktionsstätten.

2. Belieferung der öffentlichen Hand
(Angaben aus der letzten Befragung) Die Belieferung der öffentlichen Hand macht über 75 % des Umsatzes des Unternehmens Büttner GmbH aus. Das Unternehmen beliefert Kommunen, Länder, Bund und zentrale Beschaffungseinrichtungen mit Arbeitskleidung, Corporate Fashion und Schuhen.
Das Unternehmen gibt an, der öffentlichen Hand Nachweise über die Einhaltung von sozialen Standards in Form einer abgestuften Erklärung (mit den Möglichkeiten Eigenerklärung, Zertifikat oder Zusicherung), Vorlage eines Verhaltenskodex, ein Siegel oder Zertifikat oder einen anderen Nachweis über die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen erbringen zu müssen. Diesen Anforderungen kommt die Büttner GmbH nach eigenen Angaben nach.
Das Unternehmen gibt an, der öffentlichen Hand sei der Preis sehr wichtig (6/6), die Qualität wichtig (5/6), die Umwelt und die Arbeitsbedingungen in der Lieferkette weniger wichtig (4/6).

3. Struktur der Lieferkette
(Angaben aus der letzten Befragung) Das Unternehmen hat eine firmeneigene Produktion, zwanzig Direktlieferanten und zwei Agenten.
Die Lieferanten, mit denen das Unternehmen Verträge geschlossen hat, befinden sich in Tschechien, Bulgarien und Polen. Die firmeneigene Produktion befindet sich in Tschechien.
Zu der Dauerhaftigkeit der Beziehungen zu seinen Zulieferern gibt Büttner an, seit mehr als 10 Jahren mit 80 % seiner Lieferanten, seit mehr als 5 Jahren mit 10 %, seit weniger als 5 Jahren mit 5 % und seit weniger als 2 Jahren mit weiteren 5 % der Lieferanten zusammenzuarbeiten.

4. Verhaltenskodex
(Angaben aus der letzten Befragung) Büttner GmbH verfügt über einen Verhaltenskodex. Der Kodex des Unternehmens entspricht den ILO-Kernarbeitsnormen und gibt die Zahlung der landesüblichen Mindestlöhne vor. Außerdem gibt er die Zahlung einer Überzeitabgeltung und die Erbringung der branchenüblichen Zusatzleistungen (Zahlung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld) vor.
Er fordert das Recht der Arbeiter*innen, sich zu organisieren und ihre Arbeitsbedingungen verhandeln zu können. Die Einhaltung des Verhaltenskodex und der ILO-Kernarbeitsnormen ist auch für Zulieferer und Produzenten außerhalb von Deutschland verpflichtend.

4.1 Kodexumsetzung
(Angaben aus der letzten Befragung) Der Verhaltenskodex gilt für alle Agenten und Direktlieferanten, aber nicht für die Subproduzenten. Es werden keine weiteren Maßnahmen ergriffen, um die Lieferanten bei der Umsetzung des Kodexes zu unterstützen.

4.2 Kontrollen zur Einhaltung des Kodex
(Angaben aus der letzten Befragung) Das Unternehmen führt keine Audits durch.
Es verlangt aber von den Zulieferern die Vorlage aktueller Zertifikate wie BSCI, ISO 9001 oder ähnliche zur Überprüfung der Einhaltung des Verhaltenskodex.
Das Unternehmen ist kein Mitglied bei einer Multistakeholder-Initiative (MSI).

4.3 Mitgliedschaften in Kontroll-, Monitoring oder Verifizierungsinitiativen
Das Unternehmen ist weder Mitglied einer Multistakeholder- noch einer Monitoring-Initiative.

4.4 Weitere Standards und Mitgliedschaften
Das Unternehmen vertreibt keine Fairtrade Baumwolle.
Die vertriebenen Produkte von Büttner, nämlich die des Herstellers Hakro, verfügen über folgende Standards: Global Compact (Selbstverpflichtung, ähnlich wie ein Verhaltenskodex), BSCI und Blue Sign . Der von dem Unternehmen vertriebene Schuhhersteller Haix verfügt über Standards SA 8000 und ISO 14001.

5. Kommentar der CIR
Büttner GmbH hat dieses Jahr den Fragebogen nicht ausgefüllt und ist auch nicht transparent im Hinblick auf den Bereich Unternehmensverantwortung und konkrete Aktivitäten. Die Informationen, die das Unternehmen der CIR in der letzten Befragung zur Verfügung gestellt hat, sind nicht für die Allgemeinheit z.B. auf der Webseite veröffentlicht. Auch lässt das Unternehmen seine CSR-Vorgaben nicht von einer externen Initiative überprüfen und gibt in der Befragung 2015 an, keine weiteren Maßnahmen zur Kontrolle und Umsetzung des Kodexes in den Zulieferketten implementiert zu haben. Die Nichtbeantwortung des Fragebogens der CIR lässt vermuten, dass das Unternehmen im Hinblick auf seine CSR Maßnahmen keine Verbesserungen seit 2015 in die Wege geleitet hat. Ein effektives und transparentes Engagement im Bereich der Unternehmensverantwortung wäre die Verpflichtung zur Einhaltung des Verhaltenskodex für die gesamte Zulieferkette, die Verpflichtung zur Zahlung eines existenzsichernden Lohnes über die ILO-Kernarbeitsnormen hinaus sowie die Kontrolle der Umsetzung des Kodexes durch den Beitritt des Unternehmens zu einer glaubwürdigen Multistakeholder-Initiative wie z.B. der Fair Wear Foundation. Außerdem wäre eine größere Transparenz in Bezug auf die Zulieferkette ein weiterer wichtiger Schritt im Bereich sozialer Unternehmensverantwortung.

Porträt von Christian Wimberger

Ich bin für Ihre Fragen da:

Christian Wimberger
Referent für öffentliche Beschaffung, Rohstoffe
wimbergernoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-21