„Wir haben einen Sicherheitsplan ausgearbeitet, der uns auf der Arbeit vor Gewalt in El Salvador schützt.“

Montserrat Arévalo, Geschäftsführerin

Arbeitsrechte sind nicht verhandelbar!

Mujeres Transformando

Das Projekt

Stickerin aus El-Salvador hält stolz ein selbst besticktes Kleid in die Kamera.
Foto: Thomas Krämer (CIR)

Unterstützen Sie das Engagement von Mujeres Transformando für die Stickerinnen.

Ein großer Teil der Frauen in El Salvador hat nicht viele Möglichkeiten bei der Berufswahl. Für viele Frauen bleibt als einzige Möglichkeit einer festen Beschäftigung die Arbeit als Näherin in einer Weltmarktfabrik (Maquila). Ein Knochenjob, bei dem Arbeitsrechte wenig zählen.
Die Frauenorganisation Mujeres Transformando („Frauen, die verändern“) kämpft für die Rechte der Arbeiterinnen. Mujeres Transformando arbeitet in dem Departamento Santo Tomás, südlich von San Salvador. In diesem Gebiet arbeiten ca. 40 Prozent der Maquila-Beschäftigten in einer sogenannten Freien Produktionszone. Die Mehrheit der Arbeiter*innen sind Frauen. An diese Frauen, die oftmals in Armut leben, richten sich die Aktivitäten von Mujeres Transformando.
Außerdem unterstützt Mujeres Transformando auch Frauen, welche als Sticker*innen für die großen Bekleidungsfabriken von zuhause aus arbeiten. Die als „Bordadoras“ bekannten Heimarbeiter*innen fertigen Stickarbeiten an. Ausbeutung ist an der Tagesordnung. Zusätzlich ist jede hierbei auf sich alleine gestellt. So geht es ihnen oft noch schlechter, als den Arbeiter*innen in den Maquilas.
Die Arbeit von Mujeres Transformando zielt darauf ab, Frauen über ihre Arbeitsrechte zu informieren und zu unterstützen. Außerdem werden Arbeitsrechtsverletzungen öffentlich gemacht und Missstände aufgezeigt. Dabei werden die produzierenden Marken klar benannt, um Druck auf die Verantwortlichen auszuüben. Ein großer Erfolg der Arbeit von Mujeres Transformando ist die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns für die Heimsticker*innen von 295 US-Dollar. Mujeres Transformando hatte durch verstärkte Lobby- und Kampagnenarbeit das Gesetzesvorhaben tatkräftig vorangebracht und unterstützt.
Arbeitsrechte sind jedoch nur ein Schwerpunkt der Frauen von Mujeres Transformando. Als feministische Organisation zielt Mujeres Transformando auch darauf ab, die Ungleichheit und Ungerechtigkeit zwischen den Geschlechtern zu beheben. Dazu zählt auch das gravierende Problem der Gewalt gegen Frauen. Mujeres Transformando setzt sich für eine Sensibilisierung der Gesellschaft über diese Problematiken ein.
Die Mitarbeiter*innen der Organisation unterstützen Maquila-Arbeiterinnen in der Organisierung und informieren sie über ihre Arbeitsrechte. Dazu werden Schulungen angeboten, in welchen Frauen ausgebildet werden, um sich gegen Arbeitsrechtsverletzungen zu wehren. Außerdem bietet die Organisation psychologische und juristische Unterstützung für Frauen mit Gewalterfahrungen an.
Ein weiterer Teil der Arbeit ist die Öffentlichkeitsarbeit. Ein Teil der Frauen, der an Schulungen teilgenommen hat, unterstützt später die Arbeit von Mujeres Transformando als ehrenamtliche Promotorinnen. Sie klären ihre Freundinnen, Nachbarinnen und Kolleginnen über ihre Arbeitsrechte auf. Zudem erstellt die Organisation Studien und Berichte über Arbeitsrechtsverletzungen in den verschiedenen Fabriken.

Trommelgruppe von Mujeres Transformando bei einer Demonstration


Arbeiterinnen gehen mit Gepäck auf dem Kopf einen Weg entlang.

Stickerinnen bei der Heimarbeit

Demonstrationszug mit Mujeres Tranformando Banner und Akrobatin.

Eine Mitarbeiterin von Mujeres Transformando gibt ein Interview.

Links unten: Geschäftsführerin Montserrat Arévalo. Fotos: Mujeres Transformando, Thomas Krämer (CIR)

logo von Mujeres Transformando

Mujeres Transformando leistet einen wichtigen Beitrag für den Kampf um bessere Arbeitsverhältnisse für Frauen. Durch Spenden für Kampagnen- und Lobbyarbeit konnten bereits erste Erfolge wie die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns erzielt werden.

Porträt von Maik Pflaum

Ich bin für Ihre Fragen da:

Maik Pflaum
Referent für El Salvador, Kleidung, Spielzeug
pflaumnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0911 - 214 2345

Unsere Partner*innen

Mit diesen Organisationen arbeiten wir zu Arbeitsrechten

Unsere Partner*innen

Mit diesen salvadorianischen Organisationen arbeiten wir zusammen