“Das Bergbauverbot zeigt, was durch Widerstand erreicht werden kann.”

Bernardo Belloso, Geschäftsführer von CRIPDES

Nachhaltigkeit ohne Bergbau!

Asociación para el Desarrollo de El Salvador (CRIPDES)

Das Projekt

Unterstützen Sie die wichtige Arbeit von CRIPDES für eine nachhaltige Entwicklung ohne Bergbau!

Wasser ist in El Salvador ein rares Gut. Dafür gibt es viel Gold, das Bergbaukonzerne und ausländische Investoren anlockt. Einer von ihnen ist Oceana Gold, früher Pacific Rim. Das Unternehmen verklagte El Salvador 2009, als das Land ihm aus Sorge um die Trinkwasserreserven des Landes keine Konzession erteilte. Metallischer Bergbau könnte das Wasserproblem vergrößern. Beim Abbau von Gold werden beispielsweise Zyanide und Quecksilber eingesetzt. Erfahrungen zeigen, dass industrielle Bergbauprojekte über lange Zeit Böden und Wasser mit giftigen Schwermetallen anreichern.

CRIPDES stellt sich gegen den Bergbau! Um das Trinkwasser und die nachhaltige Landwirtschaft zu schützen, forderte CRIPDES als Mitglied des „Nationalen Runden Tisches gegen den metallischen Bergbau” ein gesetzliches Bergbauverbot und hatte Erfolg! Im März 2017 wurde das erste komplette Bergbauverbot in El Salvador verabschiedet – ein Meilenstein für die Antibergbau-Bewegung und Vorbild für soziale Bewegungen in vielen Ländern.

CRIPDES ist eine seit 30 Jahren bestehende Dachorganisation verschiedener sozialer Bewegungen und über 300 ländlicher Gemeinden. Das Netzwerk steht für eine Vision ländlicher Entwicklung, in der die Kleinbauern – Frauen und Männer – an allen Entscheidungen teilhaben und die natürlichen Ressourcen geschützt werden. Die CIR steht dieser Organisationen seit ihrer Gründung in den 1980ern nahe. In den 1980ern und 1990ern hat CRIPDES Flüchtlinge des Bürgerkriegs betreut, seit 2003 widmete es sich dem Thema Bergbau, Zuckerproduktion, Wasser und der Aufarbeitung von Kriegsverbrechen. während des bewaffneten Konflikts in El Salvador.

CRIPDES koordiniert den Widerstand gegen Bergbau in ländlichen Gemeinden. Dazu führte es in der Vergangenheit beispielsweise lokale Volksbefragungen durch, um ein geschlossenes “bergbaufreies” Territorium zu schaffen.

Die Organisation macht Lobbyarbeit für verbindliche Gesetze für den Umweltschutz und kleinbäuerliche Landwirtschaft in El Salvador. Dadurch war es erst möglich, das Bergbauverbot im März 2017 durchzubringen.

CRIPDES nimmt an dem regionalen Netzwerks ACAFREMIN (Zentralamerikanische Allianz angesichts des Bergbaus) teil, um gemeinsam mit anderen mittelamerikanischen Organisationen gegen skrupellosen Bergbau vorzugehen.






Veranstaltung von CRIPDES, Straßenkunst mit dem Schriftzug "Nein zum Bergbaun - Ja zum Leben"

Fotos: CRIPDES/CIR


Das Bergbauverbot in El Salvador zeigt, was gut organisierter zivilgesellschaftlicher Widerstand bewirken kann! Es gibt jedoch Probleme mit den Kleinschürfer*innen. Einige haben sich von rechten Politiker*innen aufhetzen lassen. Sie bedrohen jetzt die Bergbaugegner*innen in der Region. CRIPDES hat gemeinsam mit dem staatlichen Menschenrechtsamt und einer Kommission zur Umsetzung des Gesetzes einen Runden Tisch eingerichtet, um eine Lösung zu finden.

Ich unterstütze den Verband für eine Entwicklung ohne Bergbau CRIPDES!

Fragen? Rufen Sie uns gerne an: +49 (0) 251 / 67 44 13 – 0

Porträt von Maik Pflaum

Ich bin für Ihre Fragen da:

Maik Pflaum
Referent für El Salvador, Kleidung, Spielzeug
pflaumnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0911 - 214 2345

Unsere Partner*innen

Mit diesen Organisationen arbeiten wir zu Bergbau

Unsere Partner*innen

Mit diesen salvadorianischen Organisationen arbeiten wir zusammen