Großhandel

Wenig Transparenz, noch weniger Arbeitsrechte

El Puente GmbH

El Puente ist eine Fairhandels-Organisation, die mit 140 Handelspartnern in etwa 40 Ländern zusammenarbeitet. Hervorgegangen ist die El Puente GmbH aus dem Verein El Puente, aus dem sich in einem Schritt der Professionalisierung 1977 die El Puente GmbH mit Sitz in Nordstemmen bei Hildesheim gründete. 
 

_______________________________________
 

Hauptsitz: Nordstemmen
Geschäftsleitung: Martin Moritz
Anzahl der Mitarbeitenden: 60
Standorte in Deutschland: Nordstemmen
Unternehmensumsatz: 9,75 Mio. Euro (2019/20)
Unternehmensbereiche in Deutschland: Import, Vertrieb (Online-Shop und Weltläden)
Sortimentsgröße insgesamt: 5.000 Produkte (inkl. Kunsthandwerk und Kosmetik); Anteil biozertifiziert: ca. 80 Prozent, Anteil fairzertifiziert: 100 Prozent
Eigenmarken im Lebensmittelbereich: El Puente; Anteil am Gesamtumsatz: nicht bekannt 

 

_______________________________________

1. Transparenz:
El Puente konnte den Fragebogen der CIR aus Kapazitätsgründen nicht beantworten. Das Unternehmen ist transparent im Hinblick auf Umsätze, Unternehmens-, Handels- und CSR-Maßnahmen. Handelspartner*innen werden auf der Webseite produktspezifisch angegeben und porträtiert. Das Unternehmen veröffentlicht Jahresberichte und stellt auf Anfrage Preiskalkulationen für alle Produkte zur Verfügung. 

 

2. Struktur der Lieferkette im Lebensmittelbereich:
Das Unternehmen arbeitet mit mehr als 140 Handelspartner*innen weltweit zusammen. Diese umfassen kleinbäuerliche Kooperativen, kleine Familienbetriebe und lokale Fairhandelsorganisationen. Alle Produkte des Lebensmittelsortiments sind entsprechend der international anerkannten Kriterien des Fairen Handels geprüft.

 

3. Verhaltenskodex:
Ob ein unternehmensinterner Verhaltenskodex existiert, ist aus öffentlich zugänglichen Informationsquellen nicht zu entnehmen. El Puente hat sich durch die Mitgliedschaft bei der World Fair Trade Organization (WFTO) jedoch zur Umsetzung der dort festgelegten Prinzipien als Verhaltenskodex verpflichtet. Hierzu gehören die ILO-Kernarbeitsnormen und damit verbunden die Rechte auf Vereinigungsfreiheit und Kollektivverhandlungen sowie existenzsichernde Löhne. Es werden direkter Handel und langfristige Lieferbeziehungen gefordert, Sozialstandards gelten auch für Subunternehmen.

3.1 Kodexumsetzung im Lebensmittelbereich: El Puente setzt die o.g. Standards der WFTO entlang der Lieferkette bis zur Stufe der Produzent*innen um. Das Unternehmen zahlt von den Produzent*innen kalkulierte Preise, Fairhandels-Mindestpreise gelten als Untergrenze. El Puente gewährleistet eine bis zu hundertprozentige, zinsfreie Vorfinanzierungdie Handelspartner*innen unabhängig von Krediten macht. Handelspartnerschaften sind langjährig und bieten so Planungssicherheit für die Produzent*innen. In den Preisen, die El Puente an die Partner*innen zahlt, sind Aufschläge für biologischen Anbau, für besonders hohe Produktqualität sowie für soziale Projekte enthalten. Zudem leistet El Puente entwicklungspolitische Bildungsarbeit im Bereich des Fairen Handels.
3.2 Kontrollen zur Einhaltung des Kodex im Lebensmittelbereich: Im Rahmen der WFTO-Mitgliedschaft wird die Einhaltung des Kodex durch Selbstauskünfte, unabhängige Audits, Risikoanalysen und Besuche der Partner*innen vor Ort kontrolliert. El Puente selbst wird durch die WFTO in regelmäßigen Abständen durch Audits überprüft. 
3.3 Mitgliedschaften in Kontroll-, Monitoring- oder Verifizierungsinitiativen: El Puente ist Mitglied der WFTO.
3.4 Weitere Standards und Mitgliedschaften: El Puente ist Mitglied im Weltladen Dachverbandim Forum Fairer Handel und in der Arbeitsgemeinschaft Weltladen. Darüber hinaus engagiert sich El Puente bei der Klima Kollekte und unterstützt die Initiative Gemeinwohl Ökonomie. 

 

4. Belieferung der öffentlichen Hand
keine Informationen

_______________________________________

5. Kommentar der CIR

El Puente bietet ein nach internationalen Fairhandels-Kriterien lückenlos überprüftes und nahezu vollständig biozertifiziertes Sortiment an und hat sich damit glaubwürdig dem fairen und nachhaltigen Lebensmittelhandel verschrieben. Der Handel über Direktlieferant*innen erleichtert Nachverfolgbarkeit und Kontrolle der Lieferkette.  

Durch langfristige Lieferbeziehungen sowie die Bezahlung über das Fairhandels-Mindestniveau hinaus werden die negativen Auswirkungen der Beschaffungspolitik sowie die Abhängigkeit der Produzent*innen vom Weltmarktpreis reduziert. Die Normen des WFTO-Standards werden auf alle Teile der Lieferkette angewandt und anhand verschiedener Mechanismen überprüft. Nach Ansicht der CIR ist El Puente ein vorbildhaftes Handelsunternehmen mit hohen sozialen und ökologischen Standards.  

Foto: Maren Kuiter

Ich bin für Ihre Fragen da:

Merle Kamppeter
Referentin für nachhaltige Agrarlieferketten, öffentliche Beschaffung
kamppeternoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-61