Großhandel

Wenig Transparenz, noch weniger Arbeitsrechte

Rinklin Naturkost GmbH 

Die Rinklin Naturkost GmbH ist ein familiengeführter Naturkost-Großhandel, der 1975 in Baden-Württemberg gegründet wurde. Das Unternehmen pflegt enge Partnerschaften mit Akteur*innen aus angrenzenden Bereichen wie Produzent*innen, Zulieferunternehmen und Bio-Verbänden. 
 

_______________________________________
 

Hauptsitz: Eichstetten am Kaiserstuhl
Geschäftsleitung: Armin Rinklin, Harald Rinklin, Jochen Rinklin, Wilhelm Rinklin
Anzahl der Mitarbeitenden: 260
Standorte in Deutschland: Eichstetten
Unternehmensumsatz: nicht bekannt
Unternehmensbereiche in Deutschland: Lieferung (Marktbetreiber, Großverbraucher, Gastronomie), Vertrieb über Naturkostfachhandel
Sortimentsgröße insgesamt: 12.000 Artikel; Anteil biozertifizert: nicht bekannt, Anteil fairzertifiziert: nicht bekannt
Eigenmarken im Lebensmittelbereich: Rinklins Bio, Schwarzwald Bio, Bio Fiesta; gemeinsam mit anderen Großhändlern: Green, BioTropic, Heißzeit; Grenzenlos Bio, Die Feine Linie 

 

_______________________________________

1. Transparenz:
Rinklin Naturkost hat den Fragebogen der CIR nicht beantwortet. Das Unternehmen ist transparent im Hinblick auf seine Unternehmensstruktur und Produzent*innen. Informationen über Umsätze und Verhaltenskodizes sind dagegen nicht einsehbar

 

2. Struktur der Lieferkette im Lebensmittelbereich:
Rinklin Naturkost bezieht seine Produkte von regionalen Biobetrieben sowie von Produzent*innen aus dem AuslandAlle lokalen Produzent*innen werden auf der Webseite porträtiert, ebenso die überregionalen Produzent*innen aus der Karibik und Europa über den Importverbund Grenzenlos Bio. Das Unternehmen gibt an, zu allen Produzent*innen langjährige Lieferbeziehungen zu pflegen. 

 

3. Verhaltenskodex:
Über öffentliche Informationskanäle ist kein Verhaltenskodex zur Einhaltung von Sozialstandards entlang der Lieferkette einsehbar.

3.1 Kodexumsetzung im Lebensmittelbereich: Alle regionalen und zum Teil auch die überregionalen Produzent*innen seien dem Unternehmen persönlich bekannt, heißt es. Falls nicht, erfolge eine Beurteilung durch „Kooperationspartner“. Inwiefern die Einhaltung von Sozialstandards in Lieferantenbeziehungen umgesetzt wird, ist nicht bekannt.
3.2 Kontrollen zur Einhaltung des Kodex im Lebensmittelbereich:  keine Informationen
3.3 Mitgliedschaften in Kontroll-, Monitoring- oder Verifizierungsinitiativen: Rinklin Naturkost ist Mitglied der Initiativen Bundesverband Naturkost Naturwaren, Bioland und Demeter.
3.4 Weitere Standards und Mitgliedschaften: Das Unternehmen ist zudem Mitglied folgender Vereinigungen: Bildungsnetzwerk Naturkost, Gesellschaft für Bio-Marktentwicklung, Regionalwert AG Freiburg, Die Regionalen, Naturkost Schramm 

 

4. Belieferung der öffentlichen Hand:
keine Informationen

_______________________________________

5. Kommentar der CIR

Der Fokus von Rinklin Naturkost liegt auf der Bio-Zertifizierung und der regionalen Herkunft der Produkte. Da ein unternehmensinterner Verhaltenskodex und Kontrollmaßnahmen in den Lieferketten nicht bekannt sind, ist eine Einschätzung des Stellenwerts und der Bemühungen des Unternehmens hinsichtlich der Durchsetzung, Einhaltung und Kontrolle von Sozialstandards entlang der gesamten Zulieferketten nicht möglich.  

Keine der Zertifizierungen und Mitgliedschaften bezieht sich auf die Einhaltung von Sozialstandards oder stellt die verpflichtende Zahlung existenzsichernder Löhne/ Einkommen sicher. Es bleibt also offen, ob diese durch Rinklin Naturkost gefordert und die Rechte auf Vereinigungsfreiheit und Kollektivverhandlungen aktiv unterstützt werden. Bei vielen Produkten werden die negativen Auswirkungen der eigenen Beschaffungspolitik auf die Arbeitsbedingungen somit nur ungenügend berücksichtigt. 

Foto: Maren Kuiter

Ich bin für Ihre Fragen da:

Tabitha Triphaus
Referentin für nachhaltige Agrarlieferketten, öffentliche Beschaffung
triphausnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-20