Spielzeug

Auf dem Weg zur Fair Toys Organisation

Ein großer Schritt hin zu würdigen Arbeitsbedingungen in der Spielwarenproduktion

23. Januar 2020

Seit Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit den Arbeitsbedingungen in der Spielzeug-Produktion. Immer wieder legen wir in unserer Arbeit zum Konsumprodukt Spielzeug die Missstände in der Lieferkette offen und appellieren an die Verantwortung der Hersteller.

Seit drei Jahren schicken wir Undercover-Ermittler*innen in chinesische Spielwarenfabriken und informieren die Öffentlichkeit in der investigativen Studie Toys Report über mangelhaften Arbeitsschutz, exzessive Überstunden und Hungerlöhne. Die mediale Aufmerksamkeit wächst jedes Jahr – und damit auch der Druck auf die Spielwarenbranche, sich endlich verstärkt für menschenwürdige Arbeit einzusetzen.

Nun gehen wir den nächsten Schritt!

Basierend auf unserer jahrelangen Erfahrung im Einsatz für Sozial- und Ökostandards in der weltweiten Bekleidungsproduktion haben wir 2018 gemeinsam mit dem Nürnberger Bündnis Fair Toys (NBFT) einen Dialog mit deutschen Spielzeug-Unternehmen und dem Deutschen Spielwarenverband (DVSI) angestoßen. Unser erfolgreicher Einsatz für faire Mode und die jahrelange Begleitung der Fair Wear Foundation bilden die Basis; die Errungenschaften und Fortschritte sollen jetzt auf die Spielzeugbranche übertragen werden.

Nach einem Jahr konstruktiver Gespräche verfolgen wir nun ein gemeinsames Ziel: die Gründung der „Fair Toys Organisation“ – eine in der Spielwarenindustrie einzigartige Instanz, welche die Einhaltung von Menschen- und Arbeitsrechten in der Spielzeug-Produktion glaubwürdig und unabhängig kontrolliert.

Mehrere Unternehmen und der Deutsche Spielwarenverband beteiligen sich aktiv an diesem Prozess. Zwei der Unternehmen (Sigikid und Heunec) haben sich bereits als Gründungsmitglieder verpflichtet. Die Christliche Initiative Romero wird als wichtige Vertreterin der Zivilgesellschaft den Gründungsprozess weiter vorantreiben und begleiten.

Bitte einsteigen!

Fair Toys Organisation auf der Spielwarenmesse Nürnberg


Pünktlich zur weltgrößten Spielwarenmesse in Nürnberg vom 29.1. bis 2.2. 2020 stellen wir die Fair Toys Organisation der gesamten Branche vor und sprechen aktiv weitere Mitgliedsunternehmen an:

Hier informieren wir über Herausforderungen und Lösungswege und stellen mit der
Satzung und dem Kodex auch das Fundament der Fair Toys Organisation vor. Unsere Broschüre informiert interessierte Unternehmen über den weiteren Fahrplan – die Fair Toys Organisation steht zur Abfahrt bereit – Bitte Einsteigen!

Ein zweites Podiumsgespräch am 2. Februar um 11 Uhr bezieht die Politik und die Bürger*innen in Nürnberg ein. Dieses findet in der Akademie CPH statt.

Glaubwürdigkeit durch Dialog

Die Fair Toys Organisation wird zu gleichen Teilen von zivilgesellschaftlichen Akteur*innen (Nichtregierungsorganisationen und Gewerkschaften) und von Handel und Industrie getragen. Ein wesentlicher Faktor für ihre Glaubwürdigkeit!

Unterstützt wird die Gründung der Fair Toys Organisation zudem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Weitere Stakeholder stärken die Fair Toys Organisation: darunter die Städte Nürnberg und Fürth sowie Vertreter*innen der Wissenschaft. Erst diese ausgewogene Mischung macht unseren Dialog fruchtbar, und ermöglicht glaubwürdige und wirkungsvolle Lösungen.
Wir halten Sie über unsere nächsten Schritte in Richtung menschenwürdiger Arbeit und umweltverträglicher Produktion in der Spielwarenindustrie auf dem Laufenden!

Porträt von Patrick Niemann

Ich bin für Ihre Fragen da:

Patrick Niemann
Referent für Spielzeug
niemannnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0251 - 674413-16

Porträt von Maik Pflaum

Ich bin für Ihre Fragen da:

Maik Pflaum
Bereichsleitung Ausland, Referent für El Salvador, Kleidung, Spielzeug
pflaumnoSpam@ci-romero.de
Telefon: 0911 - 214 2345