Kein Finanztreibstoff für rücksichtslose Rohstoffgeschäfte
Deutsche Bank: Kein Finanztreibstoff für rücksichtslose Rohstoffgeschäfte

Aktion: Protestmail an Deutsche Bank

Die Deutsche Bank unterstützt durch Finanzinvestitionen das Bergbauunternehmen Grupo México, das neben Massen an Rohstoffen auch Skandale am laufenden Band produziert.

Am 6. August 2014 verursachte Grupo México das größte ökologische Desaster in der Geschichte Mexikos. 40.000 Kubikmeter Kupfersulfat traten durch ein Leck in der Mine Buenavista del Cobre aus. Dies führte durch Mangel an sauberem Wasser zu Krankheiten und Umweltschäden. Grupo México hat keine Verantwortung für das Desaster übernommen.

Banken profitieren, wenn sie in Bergbauunternehmen investieren und bei rücksichtslosen Praktiken wegsehen. Die Deutsche Bank ist der größte deutsche Investor in Grupo México mit Aktien im Wert von fast 10 Millionen Euro. Durch ihre Investitionen profitiert die Deutsche Bank von diesen rücksichtslosen Unternehmenspraktiken! Auch sie muss menschenrechtliche Verantwortung übernehmen!

Protestmail versenden

Vorstandsvorsitzender Christian Sewing


Bitte informieren Sie mich über den Fortgang dieser und weiterer Aktionen über den Newsletter der CIR.

Ich möchte die vierteljährlich erscheinende Publikation der CIR "presente" kostenlos per Post erhalten:

HINWEIS: Bitte geben Sie in jedem Fall eine E-Mail-Adresse für die Rückbestätigung Ihres Eintrags an (die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht). Ihre Daten werden von uns nicht an Dritte weitergeben. Bei Bestellung weiterer Informationen werden Sie als InteressentIn gespeichert.

Datenschutzerklärung.

Aktionsmaterial


Infografik zu en Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie
Aktionsmaterial zum Ausdrucken als Flyer oder Plakat. © Christliche Initiative Romero

Deutsche Bank

Investitionen überprüfen!

Hier Protestmail abschicken

© 2018 Christliche Initiative Romero e.V.