Doñja Carmelina hinter vergittertem Fenster in Sushitoto, El Salvador

Leben mit der Gewalt

El Salvador gilt als gefährlichstes Land der Welt. Ganz aktuell zählt global witness im Bericht On Dangerous Ground Nicaragua, Guatemala und Honduras zu den acht gefährlichsten Ländern für Umweltaktivist*innen. Da ist die Titelfrage der neuen presente brisanter denn je: Wie leben die Menschen in Mittelamerika zwischen Angst und Gewöhnung?

Titelfoto: Rejas - Bars von Lon&Queta auf flickr.com lizensiert unter CC BY-NC-SA 2.0

Mehr lesen

Projekt des Monats

Gerechtigkeit für Frauen in Honduras

Seit dem Putsch in Honduras im Jahre 2009 hat das ohnehin schon besorgniserregende Gewalt- und Kriminalitätsniveau in Honduras stark zugenommen. Insbesondere das Ausmaß der Gewalt an Frauen ist alarmierend! Das prominenteste Beispiel ist aktuell der Mord an der Umweltaktivistin Berta Cáceres Anfang März.

Das Zentrum für Frauenrechte (CDM) setzt sich seit 20 Jahren dafür ein, die ungleichen Machtverhältnisse zwischen den Geschlechtern zu vermindern. Eine Arbeit, die in der aktuellen politischen Situation Honduras wichtiger ist als jemals zuvor, die jedoch angesichts der Kriminalisierung sozialer Bewegungen im Land unter sehr erschwerten Bedingungen stattfindet. 

Mehr erfahren

Nike, Adidas und Puma lassen NÄher*innen im Absteits stehen!

An(ti)spiel bei der EM

Die Hauptsponsoren der EM erwartet von der massiven Werbung rießige Gewinne. Doch leider haben die Näher*innen, die weltweit für Adidas & Co. Produkte herstellen, nichts davon.
Protestmail schreiben

Kleinbauern-Familie in El Salvador

Immer auf das schwächste Glied

Meinung. Die CIR begrüßt die Forderung des Europäischen Parlaments an die Kommission, gegen unfaire Handelspraktiken in der Lebensmittelkette vorzugehen und verbindliche Richtlinien für den Schutz von KleinbäuerInnen zu beschließen.
Aktuelle Entwicklung und Positionen

Die im März ermordete Umweltaktivistin Berta Cáceres aus Honduras bei einer Trauerfeier für einen getöteten Wegbegleiter
Foto: Goldman Environmental Prize

2015: Das tödlichste Jahr

Report. „Die Umwelt ist zu einem neuen Schlachtfeld für Menschenrechte geworden“ resümiert Global Witness ihren neuen Bericht zu Gewalt an Umweltaktivist*innen. Mittelamerika ist besonders betroffen und damit auch viele unserer Partner*innen.
Mehr lesen

Emilia fato aus Mozambique wurde vom Kohlebergbau vertrieben.
Foto: Danwatch

Menschenrechte vor Profit

Petition. Fordern Sie Angela Merkel auf, deutsche Unternehmen zu verpflichten, auch im Ausland die Menschenrechte zu achten.
Mehr lesen

Grüne Mode-Onlineportal
Cover der presente 2/2016: Leben mit der Gewalt - Mittelamerika zwischen Angst und Gewöhnung

Ich möchte mit einer Spende helfen!

Termine

9./10. September / Goslar

Crashkurs Rohstoffpolitik
Seminar für Multiplikator*innen

29./30. September / Bukarest

EU Raw Materials Policies and Resource Justice
Multiplikator*innen-Seminar

30. September - 3. Oktober / Berlin

Landwirtschaft macht essen
Kongress von Wir haben es satt

© 2016 Christliche Initiative Romero e.V.